Aufwachen - Der Blog

Biblische Prophezeiungen erfüllen sich vor unseren Augen als Schlagzeilen in den täglichen Nachrichten. Es ist an der Zeit, um aufzuwachen!

Ein Wächter und ein Symbol für den internationalen Frieden und Sicherheit?!

Am 9.11.2021(!!!) wurde diese Statue am UN-Gebäude in New York enthüllt.

Mir kommen dazu gleich zwei Stellen in der Bibel in den Sinn.

Aus dem Buch Daniel:

Und vier große Tiere stiegen heraus aus dem Meer, ein jedes anders denn das andere. Das erste wie ein Löwe und hatte Flügel wie ein Adler. Ich sah zu, bis daß ihm die Flügel ausgerauft wurden; und es ward von der Erde aufgehoben, und es stand auf zwei Füßen wie ein Mensch, und ihm ward ein menschlich Herz gegeben. Und siehe, das andere Tier hernach war gleich einem Bären und stand auf der einen Seite und hatte in seinem Maul unter seinen Zähnen drei große, lange Zähne. Und man sprach zu ihm: Stehe auf und friß viel Fleisch!
Daniel 7, Verse 3-5

Und aus der Offenbarung:

Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Parder und seine Füße wie Bärenfüße und sein Mund wie eines Löwen Mund. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht. Offenbarung 1, Verse 1 und 2

Eine solch grauenhafte Bestie steht also – laut den Vereinten Nationen – symbolisch für den Weltfrieden und die internationale Sicherheit? Kein Wunder, daß die meisten Menschen [mit klarem Verstand] dies vollkommen anders sehen. Dazu ist es nicht ganz uninteressant, auf die Geschichte und die Hintergründe der Vereinten Nationen etwas näher einzugehen. Die Vereinten Nationen gingen aus dem ehemaligen Völkerbund hervor, dessen Scheitern zum 2. Weltkrieg führte. Nach dem Schrecken und Gräuel dieses zweiten, weltweiten Mordens wurde die Notwendigkeit einer supranationalen Institution – gerade aus Sicht aller ehemaligen Kriegsbeteiligten – notwendiger denn je. Sie sollte dem friedlichen Austausch von Interessen und zum Abbau von internationalen Spannungen dienen.
Die Vielzahl der seit ihrer Gründung entstandenen, und bis heute andauernden und vorherrschenden Kriege und Konflikte sind ein beredtes Zeugnis für die „effektive“ und „friedliche“ Tätigkeit dieser Vereinten Nationen.

Trotz ihrer Statuten und Absichten ist es dieser Organisation bis heute nicht gelungen, z. B. den schwelenden Konflikt beizulegen, der zwischen Israel und seinen Nachbarländern seit 1948 besteht. Es ließen sich noch mehr Beispiele aus aller Welt dafür aufführen, wie unfähig die UN bezüglich ihrer selbst verordneten Aufgaben ist. Dabei verschlingt sie jährlich Unsummen an Beiträgen, die jede Nation an diesen „erlesenen Club“ entrichten muß.

Dabei ist die Idee einer neutralen und somit gerechten Schiedsstelle zur Schlichtung von internationalen Spannungen und Krisen keineswegs abwegig; sie wird jedoch dann ad absurdum geführt, wenn sie nicht die Menschen und ihre Interessen im Blick hat, sondern Zwecken dient, die nicht transparent und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Haben Sie schon mal etwas von „Lucis Trust“ gehört? Nicht? Das ist auch wenig verwunderlich, denn der Einfluß dieser Organisation auf die Vereinten Nationen ist nur relativ wenigen Menschen bekannt. Eine Recherche lohnt daher und bringt Dinge zutage, die erahnen lassen, warum Lucis Trust lieber nicht im Lichte der Öffentlichkeit agiert. A propos Licht: der Name „Lucis Trust“ hat tatsächlich auch mit Licht zu tun und soll auf das Licht der Erkenntnis verweisen. Wer war doch gleich nochmal der ´Engel des Lichts´?

Richtig! Luzifer lautet der Name des Engels, der auch „Lichtbringer“ genannt wird. Wir kennen auch noch den anderen Namen, dieses [gefallenen] Engels, und somit wird ersichtlich, unter welchem Einfluß die Vereinten Nationen tatsächlich stehen. Es wird sich in nicht all zu ferner Zukunft klar und deutlich zeigen, WEM die Vereinten Nationen in Wahrheit dienen. Einigen ist dies aber schon länger klar, die die Aktivitäten, bzw. auch Nicht-Aktivitäten der Organisation genauer beobachten.
Erklärtes und oberstes Ziel der Vereinten Nationen ist „Frieden und Sicherheit“ auf der Welt herzustellen.

„Wann immer sie sagen: ,Friede und Sicherheit!‘, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen1. Thessalonicher 5, Vers 3

Dieser Vers soll eine Warnung an uns sein, denn wahren Frieden und wahre Sicherheit gibt es allein mit Jesus Christus!

Gedanken zu Weihnachten

Das Zweite Kommen von Jesus Christus

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und wie jedes Jahr steht auch 2021 wieder Weihnachten vor der Tür. Wie all die Jahre zuvor, beginnt nun geschäftiges Treiben, um Geschenke zu besorgen, Plätzchen zu backen, die Wohnung zu schmücken etc. doch Corona bremst all diese Vorbereitungen aus und erweist sich ein weiteres Mal als Spaßbremse und (neu-deutsch) Spoiler, was die vorweihnachtliche Stimmung anbelangt, denn mit der Familie und Freunden entspannt über Weihnachtsmärkte zu schlendern (wenn sie denn überhaupt stattfinden), oder auswärts schick Essen zu gehen, wird einem durch 3G, 2G und 2G+, Abstandsregeln und dem unvermeidlichen Corona-Lappen (Maske) vor Mund und Nase gründlich vermiest.

Vielleicht hat diese spezielle Form der „Entschleunigung“ ja doch etwas Gutes. „Wieso“, werden Sie fragen, „können solche Beschränkungen und Vorschriften, die nun bereits zum zweiten Male verhängt werden, etwas Positives haben, bzw. bewirken?“

Nun, diese vorweihnachtliche Zeit, die sich Advent nennt, wurde früher auch mal als „besinnlich“ bezeichnet. Advent leitet sich aus dem Lateinischen ab und heißt sinngemäß Erwartung; [freudige] Erwartung und Vorbereitung auf die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus. Einmal ganz davon abgesehen, daß an keiner einzigen Stelle der Bibel dazu aufgerufen wird, der Geburt Jesu zu gedenken oder sie gar zu feiern, so sollten wir uns alle dennoch darauf besinnen, was letztlich die Botschaft und die Bedeutung von Weihnachten ist.

Gott wurde Mensch. DAS ist der wahre Kern, um den es geht. Gott wurde Mensch, um sich 33 Jahre später an unserer Stelle für unsere Sünden zu opfern, und um uns zu ERLÖSEN. Jesus lebte ein absolut sündenfreies Leben und wurde dennoch für unsere Sünden geopfert. DAS bedeutet Weihnachten. Wie schon gesagt ist es kein christliches Fest (nähere Infos gibt es hier), aber über die Menschwerdung Gottes sollten wir nachdenken und uns vor Augen führen, warum das Opfer Jesu unbedingt notwendig war, bzw. noch heute IST. Der Grund ist, daß wir Menschen ausnahmslos ALLE dieses Opfers bedürfen, weil kein einiger Mensch ohne Sünde und ohne Schuld ist, denn Gottes Standard und Sein Maßstab, an dem wir alle gemessen werden, sind die 10 Gebote.

Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm HERRN.“ (Römer 6, Vers 23)

Auch wenn Sie jetzt sagen: „Ich bin doch ein guter Mensch, denn ich habe weder einen Menschen getötet, noch habe ich eine Bank überfallen, oder Ehebruch begangen.“ Das ist sicher wahr, aber ebenso Fakt ist, daß Sie bestimmt schon mal eine „Notlüge“ ausgesprochen haben, oder einer attraktiven Frau/einem attraktiven Mann hinterher schauten. Bestimmt gibt es auch den ein oder anderen Gegenstand, den Sie mal „versehentlich“ eingesteckt haben …

Damit will ich nur deutlich machen, daß JEDE/R der Sünde schuldig ist – ganz egal, ob wir diese Sünde als gravierend oder als weniger schlimm erachten. Jede Sünde ist gleichrangig, weil jede Sünde ein Versagen in Gottes Augen darstellt.

Ohne Jesus und Sein Opfer am Kreuz sind wir alle unrettbar verloren. Sein Blut wäscht uns von aller Sünde rein, wenn wir Sein Opfer annehmen, und uns von der Sünde abwenden. Das ist die Voraussetzung dafür, um vor Gott und Seinem Maßstab bestehen zu können, und um ewiges Leben zu erlangen.

Zu Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu. Unser Heiland kam in Bethlehem als Baby zur Welt. Klein und hilflos lag Er in der Krippe und mußte mit seinen Eltern kurz nach der Geburt vor Verfolgung durch Herodes nach Ägypten fliehen.

Was die meisten Menschen heutzutage jedoch nicht „auf dem Zettel“ haben, und woran die wenigsten denken ist, daß Er bald zurück kehren wird. Ja, Jesus kehrt [sehr] bald zurück. Nicht als kleines, hilfloses Kind, sondern als König der Könige. JEDER Mensch auf der Welt wird Ihn sehen, und jedes Knie wird sich vor Ihm beugen. Er wird richten die Toten und die Lebendigen.

MARANATHA!

Christliches Abendland? Anspruch und Realität




Europa – Mittelalter
Bildquelle: https://diercke.westermann.de/content/europa-zur-zeit-der-ersten-kreuzzüge-ende-12-jahrhundert-978-3-14-100770-1-88-2-0

Bezeichnen Sie sich als „Christ“, bzw. „Christin“? Unser Kontinent Europa wird [noch] als das „christliche Abendland“ benannt. Entspricht das wirklich den Tatsachen? Trifft das noch zu, und woraus definiert sich diese Bezeichnung? An der Zahl der prächtigen Kathedralen und Kirchen? Oder am jährlichen Aufkommen der Kirchensteuer, zu dem jedes nominelle Mitglied der evangelischen oder katholischen Kirche beiträgt? Wenn es um den politischen und gesellschaftlichen Diskurs geht, dann dient der Begriff des „christlichen Abendlandes“ überwiegend dazu, sich so zu sagen vom Rest der unchristlichen, sprich „heidnischen“, oder „barbarischen“ Welt abzugrenzen. Dazu werden dann Werte- und Moralvorstellungen angeführt, die dann die jeweils anderen recht blass aussehen lassen (sollen). Doch ich bezweifel, daß die meisten, die sich auf dieses hohe Roß setzen, wirklich CHRISTLICH geprägte Argumente in den Mund nehmen, denn eine wachsende Zahl nominaler Christen kennt immer weniger die Hintergründe und Fakten rund um den christlichen Glauben und seine Ursprünge.

Fragt man z. B. Menschen auf der Straße nach dem Ursprung des Weihnachts- oder Osterfestes, muß man sich auf jede Menge Kopfschütteln und Achselzucken einstellen, denn für die meisten sind die elementaren Bezugspunkte des christlichen Glaubens nur zusätzliche, aber sehr willkommene Tage der Freizeit. Heutzutage überwiegt über die Grenzen Europas hinaus nicht nur ein gottloser, sondern ein geradezu antichristlicher Zeitgeist, der so ziemlich alles negiert und ablehnt, was uns die Bibel und Jesus Christus lehrt. Nachfolgend möchte anhand von einigen Fakten den Beweis für diese Einschätzung antreten:

Einige Zeichen dafür, daß wir in gottlosen Zeiten leben:

  1. Der wachsende Egoismus
    So gut wie niemand möchte sich unentgeltlich für andere engagieren. Gemeinnützige Vereine und Hilfsorganisationen bemühen sich vergeblich um Nachwuchs, bzw. allgemein um Mitglieder, weil es Aufwand und Mühe bedeutet und Nichts für einen selbst „raus springt“. Ein weiterer Beleg für den wachsenden Egoismus ist, daß man keine andere als seine eigene Meinung gelten läßt.

  2. Zunehmender Narzißmus und Geltungssucht
    Gerade die [a]sozialen Medien befeuern einen Trend, der immer mehr um sich greift. Es wird versucht, möglichst viel Aufmerksamkeit dadurch zu gewinnen, in dem man sein neues Auto, Fotos von exotischen Urlaubsreisen, oder ähnlichen Errungenschaften postet. Jede/r will damit „punkten“ und seine Freunde und Bekannten damit beeindrucken. Im Gegensatz dazu wird sich wohl niemand finden, der/die auf Facebook, Twitter oder Instagram seinen Jobverlust oder eine Ehescheidung bekannt gibt.

  3. Verfall der Moral und Ethik
    Was zu früheren Zeiten als vollkommen unvorstellbar, weil moralisch verkommen galt, ist heutzutage „normal“. Es werden gleichgeschlechtliche Partnerschaften gesegnet; die „Ehe für alle“ wird als Zeichen für Toleranz und Vielfalt gefeiert. Der um sich greifende Genderwahn deklariert mehr als nur zwei Geschlechter, denn angeblich sind die geschlechtlichen Identitäten von Mann und Frau lediglich „gesellschaftliche Konstrukte“, die man/frau zwecks freier Persönlichkeitsentfaltung überwinden kann/muß.
    Wenn man diesen faktenfreien Wahnsinn dann als solchen benennt, wird man als intolerant, engstirnig und als Haßredner bezeichnet.

  4. Relativierung von Werten und Normen Parallel zum Verfall der Moral und Ethik, bzw. der Auslöser davon ist die Auffassung vieler Menschen, daß es keine absoluten Wahrheiten [mehr] gibt. Begründet durch den Humanismus und durch angeblich wissenschaftliche Beweise hat sich das Weltbild dahingehend verändert, daß ALLES möglich erscheint. Gott, als lästige, den Menschen korrigierende und somit einschränkende Instanz, wird die Existenz abgesprochen. Selbst wenn Er für einige wenige Menschen doch noch existieren sollte, ist Er zu einem stets gnädigen und gütigen Wunschautomat degeneriert.
    Es gibt keine Sünde, keine Schuld. Es gibt auch keine Hölle; allenfalls gibt es den Himmel, in den alle gelangen, die ab und zu Geld an caritative Organisationen spenden, alten Menschen über die Straße helfen etc.
    DAS ist doch die gängige Vorstellung der meisten „Christen“ heutzutage.

  5. Sex und grausame Verbrechen in den Medien
    Wenn man sich die so genannte „Fernsehunterhaltung“ betrachtet, dann wird man mit etlichen Morden, Vergewaltigungen, Entführungen und anderen Verbrechen konfrontiert. Etliche Sender versuchen sich bei diesem perversen Wettbewerb gegenseitig zu überbieten, denn schließlich geht es um Einschaltquoten und somit um Werbe-Einahmen in mehrstelliger Millionenhöhe. Aber Verbrechen als „Unterhaltung“ zu verkaufen reicht offenbar noch immer nicht, denn es gilt – leider mehr denn je – das Motto „SEX sells“, und in höchst zweifelhaften Formaten wird gerade auf den Privatsendern mit Sendungen wie „Temptation Island“ u. ä. um die Gunst der Zuschauer gebuhlt.
    Noch bedenklicher als der Schund im TV sind die Auswirkungen so genannter Handy- und Konsolen“spiele“ auf Jugendliche. Mit immer schnelleren Prozessoren und Graphik-Chips werden Computerspiele zunehmend „realistischer“ und erschreckender. Man kann nur davor warnen, gerade unter dem Aspekt, daß die langfristigen Folgen auf die kindliche, nicht gefestigte Psyche nie genau abschätzbar sind.
  6. Konsum und Materialismus als neue „Heilige Kuh“
    Die meisten Menschen der Nachkriegsgeneration sind im Wohlstand aufgewachsen und haben so gut wie nie Mangel und Hunger erleben, bzw. erleiden müssen. Das ist ein Privileg, das dem weitaus größerem Teil der Weltbevölkerung verwehrt blieb und teilweise auch noch heute verwehrt bleibt, denn der Reichtum ist weiterhin ungerecht verteilt. Gerade in den Industrienationen ist jedoch der Konsum und der damit verbundene Materialismus ungebrochen, bzw. noch ausgeprägter, denn es gilt heutzutage nur der etwas, der auch etwas [an Besitz] vorweisen kann. Begleitend dazu vertreten so genannte Prediger – vorzugsweise christlicher Provenienz – ein so genanntes „Wohlstands Evangelium“ (prosperity gospel), wonach Gott Wohlstand verspricht. Anders ausgedrückt: der Glaube eines „Christen“ zeigt sich am Grad seines Wohlstands. Dieser hanebüchne Unfug, der bereits zur Zeit Jesu grassierte, läßt sich weder aus der Heiligen Schrift, noch anderweitig ableiten. Vielmehr zeigt sich in solchen Strömungen der pure Materialismus, der jegliche Spiritualität leugnet und ein Verhältnis zu Jesus Christus als vollkommen unerheblich betrachtet.

  7. Zunehmender Okkultismus und heidnische Praktiken
    Man mag über Horoskope in den Zeitungen lächeln, oder über selbst ernannte „Heiler“ und „Wahrsager“ spotten und den Kopf schütteln, aber harmlos sind solche Sachen auf gar keinen Fall, denn sonst fänden sich ernste, ausdrückliche Warnungen nicht an vielen Stellen der Heiligen Schrift (siehe: http://www.erweckungsprediger.de/busch/bibel/okkultismus.htm).
    Wer käme z. B. auf die Idee, die Bücher der englischen Schriftstellerin J. K. Rowling mit Okkultismus in Verbindung zu bringen? Es sind doch „nur“ harmlose Kinderbücher, oder? Genau DAS sind sie aber eben nicht, denn durch die Abenteuer der Hauptperson, Harry Potter, wird den Kindern vermittelt, daß man mit Zaubersprüchen (Flüchen) u. ä. Personen und Situationen beeinflussen kann. Eine zunehmend materialistisch orientierte Gesellschaft muß solch eine Wechselwirkung natürlich leugnen, ebenso wie sie ALLES Spirituelle negiert und leugnet. Dem entsprechend werden solche Bücher auch nicht als gefährlich wahrgenommen. Dennoch sind okkulte Praktiken (Tarot, Pendeln, Geisterbeschwörung, Wahrsagen etc.) eine große Gefahr, weil sie Portale öffnen. Portale, die besser geschlossen bleiben, weil man nie weiß, wer oder was durch sie in unsere [materielle] Welt gelangt.

  8. Wachsende Christenverfolgung
    Es gibt 57 überwiegend islamisch geprägte und ca. eine Handvoll sozialistisch/kommunistisch geprägte Länder auf dieser Welt, in denen Christen besonders unter Diskriminierung und Verfolgung leiden (Quelle: https://www.opendoors.de/christenverfolgung/weltverfolgungsindex/weltverfolgungsindex-karte#rangfolge). Das wird (leider) in den hiesigen Medien aus Gründen der politischen Korrektheit verschwiegen, denn wie würde sich das Image des Islam als einer „toleranten“ und „friedlichen“ Religion mit solcher Verfolgung und Unterdrückung vereinbaren?!
    Aber nicht nur in fernen Regionen der Welt werden Christen verfolgt und unterdrückt; auch in den westlichen Gesellschaften wächst das Mißtrauen und die Feindschaft gegenüber Christen, weil sie sich zunehmend gegen jene Strömungen wenden, die klar und eindeutig gegen den christlichen Glauben und gegen die Gebote Gottes gerichtet sind. So sprechen sie sich z. B. gegen homosexuelle Partnerschaften, gegen Abtreibung und gegen andere Sünden aus, die jedoch von der Mehrheit nicht als solche angesehen werden.

  9. Es wird zwar die Schöpfung, nicht aber der Schöpfer verehrt
    Die Sorge um unsere Umwelt, die ihre Wurzeln in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat, ist zu einem wesentlichen Faktor in der gesellschaftlichen und politischen Landschaft geworden. Natürlich hat uns Gott diesen Planeten anvertraut, um ihn für uns bewohnbar und nutzbar zu machen, und nicht, um unsere Lebensgrundlagen zu zerstören. Das geschärfte und wachsende Umweltbewußtsein ist ja auch grundsätzlich gut und auf lange Sicht lebensnotwendig, aber mittlerweile ist daraus eine Art Ersatzreligion geworden, die zwar die Schöpfung ehrt, aber nicht deren Schöpfer. Aufgrund des unbewiesenen Dogmas vom anthropogenen Klimawandel wird das für die Photosynthese und somit für das pflanzliche Leben unerläßliche Gas CO2 verteufelt und als alleinige Ursache für die Erwärmung der Erde ausgemacht. Alle, die den menschengemachten Klimawandel durch CO2-Emission anzweifeln, werden als Heretiker gegeißelt und lächerlich gemacht. Der Heiligen Greta (Thunberg), Gallionsfigur und Hüterin der reinen (Klima-)Lehre, folgen vor allem Jugendliche nach, die durch Politik und Medien dermaßen in Panik versetzt werden, daß sie denken MÜSSEN, daß spätestens nächste Woche die Welt untergeht, wenn nicht einschneidende Maßnahmen ergriffen werden. Daß diese Maßnahmen (Abschaltung von Kohlekraftwerken, Umstellung auf Elektromobilität, Ausweitung der erneuerbaren Energien etc.) Millionen von Arbeitsplätze und unseren Wohlstand generell gefährden (ganz abgesehen von einer gesicherten Energieversorgung), erzählt man ihnen natürlich nicht. Statt dessen geht die umweltbasierte Hybris so weit, daß man die globale Erwärmung auf maximal 1,5 ° Celsius begrenzen will. Das klingt in etwa genau so realistisch, als wolle man in Zukunft Vulkanen den Ausstoß klimaschädlicher Gase verbieten. Aber so ist der Mensch offenbar.

    Was würden Sie sagen, wenn ich Ihnen sage, daß diese Zeit und der moralische und charakterliche Zustand der Menschen bereits vor 2.000 Jahren exakt beschrieben wurde? Das glauben Sie nicht? Hier ist die passende Textstelle:

    Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen. Denn es werden Menschen sein, die viel von sich halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich, lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unkeusch, wild, ungütig, Verräter, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust denn Gott, die da haben den Schein eines gottseligen Wesens, aber seine Kraft verleugnen sie; und solche meide.
    (2. Timotheus 3, Verse 1-5)

Gegen die Angst

Wir alle haben mit einer Vielzahl von Ängsten zu kämpfen:

  • Angst vor (Umwelt-)Katastrophen,
  • Angst vor Unfällen,
  • Angst vor Arbeitslosigkeit,
  • Angst vor der Einsamkeit (vor allem im Alter),
  • Angst vor Krankheit (Corona/Krebs u. a.)
  • etc.,

und letztlich die Angst vor dem Tod.

Unser Zeitalter ist – mehr als alle Epochen zuvor – geprägt von Ängsten. In allen Medien gibt es, zumindest gefühlt, nur noch zwei angstbesetzte Themen: die Klima- und die Corona-Krise. Die psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken sind voll mit jungen und alten Menschen, die mit ihren Ängsten nicht mehr fertig werden und vor ihnen kapituliert haben.

Wir sind alle sterblich und fürchten uns vor dem Tod. Was hilft gegen all diese Ängste? Verdrängung durch Ablenkung? Party machen? Alkohol? Drogen? Psychopharmaka?

Im besten Fall sind das alles nur Krücken, eine [vorübergehende] Erleichterung, die uns von der Last aller erdrückenden Ängste befreit. Doch spätestens dann, wenn der Rausch verflogen, die Party vorbei ist und die Wirkung der Medikamente nachläßt, sind sie wieder da, die Ängste; manchmal werden sie dann noch schlimmer als zuvor.

Gibt es denn kein wirklich dauerhaftes Mittel dagegen?

Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

(Johannes 8, Vers 31-32)

Die WAHRHEIT wird Euch frei machen/befreien?! Bedeutet das etwa, daß Jesus und der Glaube an Ihn, uns befreit?

Ja, wenn wir an Ihn glauben und Ihm vertrauen, verlieren alle Ängste und Zweifel jegliche Macht über uns und unser Leben. Wäre das nicht wundervoll, wenn wir uns vor nichts und niemandem mehr fürchten müßten? Ich will nicht, daß darüber ein Mißverständnis entsteht; lebensbedrohliche Krankheiten, Katastrophen, Unfälle und anderes sind sehr ernst zu nehmende Dinge, mit denen niemand leichtfertig umgehen sollte. Was ich meine ist, daß wir in diesen Ängsten nicht mehr länger allein sind, wenn wir Jesus als unseren Erlöser angenommen haben.

ER hat vor 2.000 Jahren die schlimmste aller Ängste, die Angst vor dem Tod und den Tod selbst überwunden! ER kennt all unsere Ängste und will uns davon befreien. Seine Einladung dazu gilt immer, und das Beste daran ist, daß diese Befreiung kostenlos ist.

„Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.“

Matthäus 24, Vers 6 (Luther Bibel 1912)

Nach dem Kollaps der ehemaligen Sowjetunion mitsamt dem Warschauer Pakt 1991 war der „Kalte Krieg“ endgültig vorbei und Geschichte. Das Damoklesschwert eines alles zerstörenden Atomkrieges, das über den Völkern hing, gab es plötzlich nicht mehr. Alle Welt atmete den sprichwörtlichen „Wind Of Change“, und es lag ein befreiender Aufbruch in der Luft. Deutschland, an der Nahtstelle der ehemals verfeindeten Militärblöcke gelegen, war wieder vereint, und jeder Mensch durfte nun endlich dorthin reisen, wohin er/sie wollte, ohne Gefahr zu laufen, an einer „innerdeutschen Grenze“ dafür erschossen zu werden.

Ja, es waren bewegende und auch aufregende Zeiten vor dreißig Jahren. Nach dem Ende des „Kalten Krieges“ herrschte jedoch nicht überall Frieden, und es gab neue Konflikte und Spannungen. Überhaupt ist die Geschichte der Menschheit eine einzige Abfolge von Konflikten und Kriegen. Was jedoch ins Auge sticht, wenn man sich die Verteilung dieser Auseinandersetzungen genauer anschaut, ist die Tatsache, daß gerade das vergangene 20. Jahrhundert das konfliktreichste und grausamste Kapitel in diesem Bereich darstellt.

Der 11. September 2001 zeigte in mehrerer Hinsicht einen Paradigmenwechsel an, denn dieser Terroranschlag hat der Welt greifbar und drastisch vor Augen geführt, daß es plötzlich jeden Menschen treffen kann – nichts ist dann mehr so, wie vorher. Gerade für die westliche Welt war das Ende des „Kalten Krieges“ Anlaß dafür, zu glauben, daß ab nun die Gefahr eines nuklear geführten 3. Weltkrieges gebannt sei. Ein Trugschluß, denn auf der Welt schwelen weiterhin zahlreiche Konflikte, die jederzeit eskalieren könnten. Abnehmende Ressourcen, Wasserknappheit, geopolitische Interessen, religiöse Spannungen und andere Faktoren befeuern die jeweiligen Auseinandersetzungen.
Hier führe ich einige Spannungsgebiete an, die sich jederzeit zu einem größeren Konflikt entwickeln könnten:

  1. Naher und Mittlerer Osten

    Seit der Neugründung Israels (am 14.5.1948) ist die Region ein Spannungsgebiet. Das Land ist von islamischen Staaten umgeben, und permanenten Angriffen der Terror-Organisationen Hamas und anderen palästinensischen Gruppierungen ausgesetzt. Ein besonders beunruhigendes Spannungsverhältnis besteht zum Nachbarland Iran, das nukleares Material zum Bau von Atombomben anreichert. Der faule Atomdeal – damals initiiert von der UN – wurde von der Trump Administration vollkommen zu Recht aufgekündigt. Es besteht jederzeit die Gefahr eines israelischen Präventivschlages, um die Nuklearkapazität Irans zu zerstören. Seit Kurzem ist mit Afghanistan ein weiteres Spannungsgebiet in der Region hinzu gekommen.
  2. China/Taiwan

    1949, nach der Machtübernahme des Kommunismus´ in China, sagte sich Taiwan vom Mutterland los. Dennoch beansprucht China Taiwan weiterhin für sich.
    Der Taiwanesische Verteidigungsminister, Chio Kuo-Cheng, bewertet die Beziehungen zu China als die schlechtesten seit 40 Jahren. (Quelle: https://www.bbc.com/news/world-asia-58812100). Trotz (oder gerade wegen dieser Spannungen) werden im Gebiet um Taiwan Militärmanöver abgehalten. Niemand kann vorhersehen, wann sich dieser Jahrzehnte schwelende Konflikt verschärfen oder sogar eskalieren wird.
  3. Indien/Pakistan

    Beide Staaten sind im Besitz von Nuklearwaffen und streiten um die Regionen Jammu und Kaschmir. Zudem verschärfen die unterschiedlichen Religionen den Streit des hinduistischen Indien mit dem islamischen Pakistan.

  4. Nordkorea

    Der kommunistische Diktator Kim Jong Un setzt alles daran, Mittel- und Langstreckenraketen so weit zu perfektionieren, um sie dann mit nuklearen Sprengkörpern zu bestücken. Seine Provokationen gefährden im höchsten Maße den Weltfrieden; ganz abgesehen davon, daß Nordkorea durch Sanktionen dermaßen isoliert ist, daß die Bevölkerung extrem unter Nahrungsmangel und fehlender Konsumgüter leidet.



    Dies sind, wie bereits gesagt, nur einige wenige Spannungs- und Krisengebiete, von denen eventuell Gefahren für den Weltfrieden ausgehen könnten. Was jedoch permanent den Frieden bedroht, sind die ungerechte Nahrungsverteilung, schwindende Ressourcen, Wasserknappheit, geopolitische bzw. strategische Interessen, usw..
    Eine weitere Komponente ist der Klimawandel, der zukünftig viele Menschen dazu veranlassen wird, ihre durch Katastrophen bedrohte, oder bereits zerstörte Heimat zu verlassen. Das wird zweifellos zu einer weiteren Steigerung der Kriegsgefahr beitragen.

Einführung des Malzeichens des Tieres

von

Britt Gillette

Als Ergänzung zum voran gegangenen Artikel über Joe Biden möchte ich an dieser Stelle einen von mir übersetzten Aufsatz von Britt Gilette anfügen, der meine Gedanken zum Aufstieg des Antichristen etwas präzisieren hilft.

Während COVID-19 weiterhin die Welt umkreist, wird zunehmend deutlich, daß dieses Virus nicht nur eine Bedrohung für das globale Gesundheitssystem darstellt. Regierungen weltweit haben diese Krise dazu genutzt, ihre Macht zu erweitern und die individuellen Grundrechte der jeweiligen Bevölkerungen mit Füßen zu treten. Während sich das Jahr 2021 seinem Ende nähert, spalten die Regierungen die Welt zunehmend in zwei Lager auf – in das der Geimpften und das der Ungeimpften.
Am 9. September hielt Präsident Biden beispielsweise eine Pressekonferenz ab, in der er eine Reihe neuer Impfzwangsmaßnahmen ankündigte, die potenziell mehr als 100 Millionen Amerikaner betreffen könnten.
Biden erstellt Gesetze, die von allen Arbeitgebern mit 100 oder mehr Mitarbeitern verlangen, sicherzustellen, daß ihre Belegschaft vollständig geimpft ist, oder mindestens einmal pro Woche einen negativen Test vorlegt. Die Tinte ist bei diesen Anordnungen noch nicht einma trocken, da berichtet das Magazin „The Hill“, dass er darüber nachdenkt, Zwangsimpfungen für alle Flugreisenden einzuführen.

Leider ist solch eine COVID-Tyrannei nicht allein auf die Vereinigten Staaten beschränkt. Im Süden Australiens verbreitet die Regierung eine App, die die Einwohner dazu zwingt, erst ein Selfie von sich aufzunehmen, um dann, wenn es die Behörden anordnen, innerhalb einer Viertelstunde ihren Standort mitzuteilen, wenn sie dazu aufgefordert werden. Diejenigen, die sich dieser Anordnung widersetzen, müssen mit polizeilichen und strafrechtlichen Untersuchungen rechnen. In diesem Zusammenhang hat kürzlich der australische Abgeordnete Daniel Andrews geschworen, „die Ungeimpften in Bezug auf die medizinische Versorgung und den Handel auszusperren. Es wird eine geimpfte Wirtschaft geben, Sie können daran teilnehmen, wenn Sie geimpft sind.“, sagte Andrews. „Wir werden zu einer Situation übergehen, in der wir zum Schutz des Gesundheitssystems Menschen aussperren werden, die nicht geimpft sind und es sein könnten.“

In Italien überwachen fliegende Drohnen die Körpertemperatur von Menschen am Strand, um mit COVID-19 Infizierte aufzuspüren, und um gesundheitliche Notfälle zu verhindern.

Israel, Frankreich und zahllose andere Nationen führten Richtlinien für Impfpässe ein. Unter diesen Richtlinien wird Ungeimpften der Zutritt zu Fitness-Studios, Konzerten, Restaurants und Sportereignissen verweigert. In den Vereinigten Staaten wurden ähnliche Maßnahmen eingeführt, und zwar in New York, Los Angeles und San Francisco. In Universitäten ist die Impfung zwingend für eine Einschreibung erforderlich, und in einigen Fällen wird Ungeimpften eine medizinische Behandlung verweigert.
Zum Beispiel verschickte eine Ärztin in Florida einen Brief an ihre Patienten, in dem sie ankündigte, nicht länger Ungeimpfte zu behandeln.

Überall auf der Welt sondert und grenzt die Gesellschaft Ungeimpfte zur Bestrafung aus. Diejenigen, die sich der COVID Impfung verweigern, müssen m it dem Verlust ihres Arbeitsplatzes, Verweigerung von Behandlung im Krankheitsfall, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, und Freiheitsbeschränkung allgemein rechnen.

Alle, die Zwangsimpfungen und Impfpässe befürworten, wollen alle Ungeimpften aus der Gesellschaft verbannen. Sie versuchen, so viel Druck wie möglich auf sie auszuüben, um die Ungeimpften zur Befolgung der Impfpflicht zu zwingen.

Klingt irgend etwas von dem Genannten unheimlich bekannt? Das sollte es auch. Das Buch der Offenbarung beschreibt ein ähnliches System, wonach alle Menschen auf der Welt gezwungen werden, ein [Mal-]Zeichen an ihrer rechten Hand oder auf der Stirn zu empfangen. Die, die sich weigern, werden nicht in der Lage sein, etwas zu kaufen oder verkaufen; sie werden tatsächlich aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

Sind die COVID Impfungen denn das Zeichen des Tieres, von dem im Buch der Offenbarung die Rede ist? Nein, das Zeichen des Tieres bedarf einer bewußten Entscheidung, dem Antichrist Folgschaft und Gehorsam zu leisten. Nein, niemand wird es irrtümlich oder versehentlich annehmen. Nichtsdestotrotz erzeugen Zwangsimpfungen und Impfpässe ein gesellschaftliches System, das die Einführung des Malzeichens des Tieres ermöglicht.

Wenn sie so weitermachen, werden sie ein Malzeichen des Tiersystems erschaffen, das in der Wirkung nicht vom wahren Malzeichen des Tieres zu unterscheiden ist. Damit bereiten sie den Weg für den Aufstieg des Antichristen und das Zeichen des Tieres, wie im Buch der Offenbarung beschrieben. Um das ´Warum´ zu verstehen, betrachten wir die biblische Beschreibung des Zeichens etwas genauer.

Was ist das für ein Zeichen?

Was sagt die Bibel wirklich über das Zeichen des Tieres? Sie sagt, daß das Zeichen ein äußerlich sichtbarer Ausdruck einer Person für die Loyalität und die Gefolgschaft gegenüber dem Antichrist ist. Als globaler Diktator wird er es verlangen, und das Zeichen wird auf der rechten Hand oder Stirn einer Person erscheinen (Offenbarung 13, Vers 16). Wie wird es aussehen? Das können wir nicht genau sagen. Es könnte ein Tattoo, ein Mikrochip oder etwas anderes (vielleicht auch eine Impfung?) sein.

Aber wie auch immer es aussehen wird, es wird nicht verdeckt, bzw. verborgen sein. Es wird für jeden sichtbar und erkennbar sein. Wir wissen auch nicht, welche Form es haben wird, aber es ist eine Zahl, die den Namen des Antichrist repräsentiert. Seine Zahl ist 666 (Offenbarung 13, Vers 18).

Diejenigen, die sich weigern, das Zeichen des Tieres anzunehmen, werden aus der globalen Wirtschaft ausgeschlossen; sie werden ohne dieses Zeichen weder in der Lage sein, etwas zu kaufen, noch zu verkaufen (Offenbarung 13, Vers 17).

Einige werden sogar enthauptet wegen ihrer Weigerung, das Malzeichen anzunehmen (Offenbarung 20, Vers 4).

Was geschieht mit denen, die das Malzeichen verweigern?

Nachdem sich der Antichrist in den Tempel begeben und sich selbst als Gott erklärt hat

(2. Thessalonicher, Verse 2 – 4), wird er jeden Menschen auf der Welt zwingen, das Malzeichen anzunehmen (Offenbarung 13, Vers 16). Das Annehmen dieses Zeichens dient als Versprechen der Gefolgschaft und des Gehorsams gegenüber dem Antichrist. Nochmal: es wird entweder die Zahl 666, oder ein Name sein, der mit der Zahl 666 verbunden ist (Offenbarung 13, Vers 18). Alle, die es annehmen, tragen es entweder an ihrer rechten Hand, oder auf ihrer Stirn (Offenbarung 13, Vers 16). Das macht es der Gesellschaft leicht, sie zu erkennen. Ebenso einfach ist es für die Gesellschaft die zu erkennen und auszusondern, die das Malzeichen verweigern. Jeder Kauf/Verkauf wird davon abhängig sein. Als Ergebnis führt das dazu, daß ohne das Zeichen niemand etwas kaufen und/oder verkaufen kann (Offenbarung 13, Vers 17).

Das wird einen enormen gesellschaftlichen Druck auf die Menschen erzeugen, das Malzeichen anzunehmen.

Denken Sie mal darüber nach und stellen Sie sich vor, sie könnten NICHTS kaufen oder verkaufen. Wie könnten Sie an Nahrung kommen, um zu überleben? Wie kommen Sie an Schutz, an Kleidung und an alle anderen, lebensnotwendigen Dinge? Für die meisten Menschen wird dieser Druck zu groß sein, um ihm zu widerstehen; sie werden aufgeben und das Malzeichen letztlich annehmen. Voraussichtlich werden Es ist wahrscheinlich, daß nur engagierte Christen, oder fromme Mitglieder anderer Religionen, die eine solche Praxis verurteilen, das Zeichen ablehnen. In einigen Fällen sind die Konsequenzen einer solchen Weigerung schlimmer als wirtschaftlicher Natur. Einige Menschen werden für ihre Weigerung gefoltert werden. (Offenbarung 20, Vers 4).

Einführung des Malzeichens des Tieres

Obwohl ich nicht glaube, daß die aktuellen COVID-Impfungen das eigentliche Malzeichen des Tieres sind, bereiten Zwangsimpfungen und Impfpässe ein soziales System vor, das mit dem des Malzeichens des Tieres identisch ist. Wie? Indem Sie jeden, der sich weigert, den Impfstoff anzunehmen, von der Gesellschaft auf eine schwarze Liste setzen. Wie viele Menschen haben schon ihren Job verloren? Wie viele Menschen leben unter der Bedrohung, ihren Arbeitsplatz zu verlieren? An einigen Orten ist es Ungeimpften untersagt, Konzerte, Sportveranstaltungen, Restaurants und Fitness Studios zu besuchen. In einigen Ländern ist es ihnen sogar verboten, Lebensmittelgeschäfte zu betreten.

In dem Zwangsimpfungen und Impfpässe weltweit eingeführt werden, wird der Weg für den Aufstieg des Antichristen und die Einführung des Malzeichens des Tieres vorbereitet. Ob man sich gegen COVID impfen läßt, oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung. Eine freie Entscheidung ob man sie nimmt oder nicht; das liegt ganz bei jedem selbst. Ich unterstütze sie in Ihrer Wahl – egal zu welcher. Aber wenn Sie eine Impfpflicht unter Zwang gutheißen, dann machen Sie sich mitschuldig an der Einführung einer Infrastruktur für das Malzeichen des Tieres.

Um es ganz deutlich zu sagen: die laufenden COVID Impfungen sind NICHT das Malzeichen des Tieres. Wenn Sie sich haben impfen lassen, ist nichts Falsches daran. Und wenn Sie sich nicht haben impfen lassen, ist das genau so in Ordnung. Beides hat nichts mit der Einführung des Malzeichens des Tieres zu tun! Zwangsimpfungen und Impfpässe haben jedoch sehr wohl damit zu tun, sie schaffen die Grundlage für das Malzeichen des Tieres.

Jeder Christ sollte gegen Zwangsimpfungen und Impfpässe protestieren, weil jede Unterstützung dieser Maßnahmen eine Entwicklung zum System des Tieres fördert. In Wahrheit sind sie zwei Seiten der selben Medaille. Wenn Sie der Ansicht sind, daß die Regierung rechtmäßig handelt, wenn sie jemandem gegen seinen Willen eine Substanz injeziert (oder sie zwingt, dies zuzulassen), dann hat die Regierung unbegrenzte Macht über die Menschen.

Leider viel zu viele Leute, daß die Regierung diese Macht tatsächlich besitzt. Und diese Haltung wird das System des Tieres befördern, um so die Welt auf den Aufstieg des Antichristen vorzubereiten.

Es ist ein weiteres Zeichen dafür, in welchen Zeiten wir leben. Israel ist in seinem Land wiedererstanden (Jeremia 23, Verse 7-8) Das jüdische Volk ist zurück in Jerusalem (Lukas 21, Verse 24-28). Das Evangelium wird auf der ganzen Welt verbreitet (Matthäus 24, Vers 24). Und nun sehen wir, daß das Malzeichen des Tieres von vielen in der Welt begrüßt wird. Jesus sagte, daß wenn wir all diese Ereignisse kommen sehen, sollen wir hoch in den Himmel schauen, denn Er wird bald zurückkehren (Lukas 21, Vers 28). Nutzen wir also die wenige, uns verbleibende Zeit, um das Evangelium zu verbreiten, denn Jesus wird kommen!

US-Präsident Joe Biden will eine Impfpflicht für Unternehmen einführen!

Quelle: forbes.com

https://www.forbes.com/sites/adamandrzejewski/2021/09/28/bidens-vax-mandate-to-be-enforced-by-fining-companies-70000-to-700000/?sh=589f162d1c0d

Was in Frankreich längst gilt und wütende Proteste hervorruft, was ebenfalls in Italien für Unternehmen gilt, und was hierzulande für „vulnerable“ [Berufs-]Gruppen geplant ist, möchte der Präsident der USA, Joe Biden, bald für ALLE Branchen und Unternehmen einführen.

Unter Androhung drakonischer Strafzahlungen (zwischen 70.000 und 700.000 $) will er die Arbeitgeber dazu zwingen, ihre Belegschaften zwangszuimpfen! Die freiheitlichste aller Demokratien der Welt bedroht ihre Wirtschaft, bzw. einzelne Unternehmen mit dem Risiko des Bankrotts. Wer hätte SO etwas – gerade im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und des freien Unternehmertums je für möglich gehalten?!

Somit führt die US-Administration de facto eine Corona-Diktatur ein. Pelosi und die Mehrzahl der von ihr angeführten Demokraten haben jedoch keinerlei Problem mit diesen Zwangsmaßnahmen und der Tatsache, daß sie sich zu Totengräbern der amerikanischen Verfassung machen, die solche Handlungen klar und entschieden verbietet. Es steht zu befürchten, daß die deutschen Clowns in der Regierung dies zur Blaupause eigener Bestrebungen machen werden. Damit wäre eindeutig die Grenze in Richtung Totalitarismus überschritten!

Mein Leben – meine Regeln(?)

Quelle: spreadshirt.de

Neulich begegnete mir eine junge Frau mit zwei Kindern an der Hand, die einen Sweater mit genau dieser Aufschrift auf dem Rücken trug. Ja, genau, „MEIN Leben, MEINE Regeln!“ Niemand kann/darf mir reinreden, was ICH zu tun und zu lassen habe! Allein MIR steht es zu, über mein Leben zu entscheiden.

Genau DAS ist das Problem heutzutage; jede/r beschwört lautstark die Toleranz, Vielfältigkeit und die Freiheit der eigenen Meinung, die komischerweise immer dann an ihre Grenzen stößt, wenn andere nicht dieser Meinung sind. Dann ist es sehr schnell mit der Toleranz und Vielfältigkeit vorbei, und das Gegenüber wird mit „Querdenker“, „Nazi“ oder ähnlich charmanten Bezeichnungen bedacht. Wir vergessen darüber auch, daß es keineswegs allein UNSER Leben ist, über das wir bedingungslos allein verfügen und bestimmen können. Formal trifft das wohl zu, denn wer sollte uns daran hindern, unserem Körper (z. B. durch Drogen) Schaden zuzufügen oder gar Selbstmord zu begehen?

Der Mensch ist ein Wesen, das aus mehreren „Komponenten“ besteht; Gott schuf uns nach Seinem Bilde. Konkret heißt das, daß wir aus Körper, Geist und Seele bestehen. Der Körper stirbt irgendwann, und auch der Geist verlischt, aber die Seele ist ewig und kehrt – nach unserem Tod – zu Gott zurück, wonach sie anschließend zu ihrem ewigen Bestimmungsort gelangt.
Demnach gehören wir letztlich nicht uns allein, sondern wir haben eine Verantwortung gegenüber GOTT. Wir sind Gefäße, bzw. die Bibel spricht von unseren Körpern als dem Tempel Gottes.
Korinther 6,19: „Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört? “

Aber wir leben bekanntlich im Zeitalter der Selbstvergötterung (siehe hier), und die Hybris der Menschen erscheint grenzenlos, doch der Hochmut kommt vor dem Fall …

9/11 – Wie der Terror die Welt veränderte

Quelle: www.abc7news.com

Es sind nun 20 Jahre vergangen, als von islamischen Terroristen gesteuerte Flugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Centers krachten. Mitten ins Herz des amerikanischen Finanzzentrums. Fast insgesamt 3.000 Menschen verloren an jenem 11. September 2001 ihr Leben, in New York, Washington und Pennsylvania.

Ich wage zu behaupten, daß so ziemlich jeder von uns noch weiß, wo er/sie von diesem traumatischen Geschehen erfahren hat.

Es dauerte nicht lange, da schossen jede Menge Zweifel, Vermutungen und Verschwörungsmythen ins Kraut, ob und wie eine Handvoll Amateure solch eine präzise und logistisch höchst anspruchsvolle Aktion überhaupt ausführen konnten, und ob nicht andere als Osama Bin Laden die Drahtzieher hinter all dem gewesen seien.

Zugegeben, im Zusammenhang mit den Anschlägen gab und gibt es noch immer etliche Ungereimtheiten, die sich nicht so ohne Weiteres plausibel weg erklären lassen, aber halten wir uns an die offiziell bekannten Fakten.

Anfangs sprach ich von „islamischen Terroristen“, und nicht von „islamistischen Terroristen“, was der offiziell verwendeten Diktion widerspricht. Grundsätzlich verzichte ich auf den Begriff „Islamismus“, weil er irreführend ist und nicht auf Fakten basiert.

Es gibt keinen so genannten „Islamismus“. Der Begriff, der heutzutage überwiegend von Politikern und den Medien verwendet wird, postuliert einen „friedlichen“, „moderaten“ Islam im Gegensatz zu den islamisch motivierten, grausamen Terrorakten. Das Wort suggeriert dem uninformierten Nicht-Moslem, daß es so zu sagen eine Art „Terror-Edition“ des Koran gäbe, bzw. daß sie das Machwerk Mohammeds falsch auslegen würden.

Die eine Annahmen ist ebenso falsch wie die andere, denn es gibt nur EINEN Koran, der für alle Moslems gleichermaßen Gültigkeit besitzt und der die Grundlage ihres Glaubens bildet. Die darin befindlichen Aufforderungen im Hinblick auf den Umgang mit Ungläubigen, ist leider sehr klar, eindeutig und unmißverständlich. Von daher ist auch der Einwand gewisser Kreise vollkommen blödsinnig, die behaupten, daß es DEN Islam nicht gäbe.

Im Prinzip ist der Islam auch keine Religion im spirituellen und metaphysischen Sinn, sondern eher eine religiös verbrämte Ideologie, ein Gesamtkonzept und Lebensanleitung für jeden Moslem. Es gibt, im Gegensatz zum Christen- oder Judentum, keine Trennung zwischen Kirche und Politik, sondern der Islam bildet eine untrennbare Einheit aus beiden. Der Islam nimmt jedoch eine strikte Trennung zwischen „Ungläubigen“ und Moslems vor. Es gibt das Haus des Islam (dār al-Islām), und im Gegensatz dazu das Haus des Krieges (dār al-harb), das es zu bekämpfen gilt. Leider sind diese Fakten der Mehrheit der Menschen nicht bekannt, und so glauben sie weiterhin den Verharmlosungen, dreisten Lügen und Beschwichtigungen der Politik und der Medien.

Nein, der Islam war niemals und ist keine Religion des Friedens, sondern eine Ideologie des Kampfes. Die Anschläge des 11. Septembers 2001 haben sich in das kollektive Gedächtnis der Menschheit gebrannt. Es folgten weitere, grausame Attentate, die fanatische Attentäter im Auftrag und im Namen ihres blutrünstigen Götzen allah und seines falschen propheten Mohammed begangen haben. Es gab so gut wie keinerlei Proteste seitens der islamischen Welt, die diese Untaten klar als Unrecht bezeichneten. Wie denn auch? Sie können, bzw. dürfen sich nicht davon distanzieren, denn im Koran selbst gibt es etliche Aufforderungen dazu, die „Ungläubigen“ entweder zur Bekehrung zu allah zu bringen, sie zu versklaven und mit einer Steuer (Dschizya) dazu zu erpressen, oder sie zu töten.

Gott und allah sind nicht identisch. „Allah hat keinen Sohn“, heißt es im zweit heiligsten Heiligtum der Moslems, der al-Aksa Moschee, aber die WAHRHEIT ist:

Jesus Christus ist der Sohn Gottes!

Beten wir für alle Moslems, daß sie die WAHRHEIT erkennen und sich von ihrem Weg ins Verderben abkehren mögen!

Willkommen im Zeitalter der Selbstsucht!

(Quelle: https://www.lavocedinewyork.com)

Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen. Denn es werden Menschen sein, die viel von sich halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich, lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unkeusch, wild, ungütig, Verräter, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust denn Gott, die da haben den Schein eines gottseligen Wesens, aber seine Kraft verleugnen sie; und solche meide. (2. Timotheus 3, 1-3)

Ist das nicht eine sehr treffende Beschreibung der Menschen heutzutage? Sie wurde vor ca. 2.000 Jahren verfaßt und ist ein weiterer Beweis für den göttlichen Ursprung der Bibel.

Ja, wir sind selbstverliebt, egoistisch und überheblich. WIR Menschen allein sind Herr unserer Entscheidungen und lassen uns von niemandem reinreden.

Gott? Den brauchen wir nicht [mehr], denn wir haben ja die Wissenschaft und alle Möglichkeiten der Zerstreuung, um jeden aufkommenden Gedanken an Ihn erfolgreich zu verdrängen. WIR sind unser eigener Gott, weil es unser Leben ist, aus dem wir das Letzte herausholen müssen, um uns und anderen zu beweisen, was wir doch für tolle Menschen wir sind.

Wer postet bei Facebook, Instagram oder Twitter, daß er/sie den Job verloren hat? Gibt man mit seiner Scheidung vor Freunden an? Macht man ein Selfie mit sich auf der Straße sitzend mit einem Hut und einer leeren Flasche vor sich? Wohl kaum.
Statt dessen müssen wir all unseren „Followern“ vom neuen Auto, der tollen Fernreise und unserer neuesten Eroberung erzählen – natürlich mit entsprechenden Bildern dazu.

Selbstsucht und Stolz zerstören die Menschlichkeit, Empathie und Solidarität. Stolz ließ Luzifer, den Engel des Lichts zum Satan werden. Selbstsucht und Stolz sind die Todfeinde der Liebe und entfremden uns daher von Gott. Lassen wir nicht zu, daß die Selbstsucht uns und unsere Seele letztlich selbst zerstört!

« Ältere Beiträge