Biblische Prophezeiungen erfüllen sich vor unseren Augen als Schlagzeilen in den täglichen Nachrichten. Es ist an der Zeit, um aufzuwachen!

Autor: ThomasD (Seite 1 von 3)

ENDZEIT?!

Obwohl sich die Kennzeichen der Endzeit vor unser aller Augen befinden, sich ganz klar bestimmte Dinge und Ereignisse als Trend abzeichnen, verharren all zu viele Christen in Ignoranz und Verdrängung.
„Dieses (Seuchen, Kriege, Naturkatastrophen etc.) gab es doch schon zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte.“, lautet zumeist das Argument.


Das stimmt. Was jedoch anders ist, als zu allen vorherigen Zeiten, ist die Häufigkeit und Intensität, der genannten Ereignisse, denn nie zuvor in der Menschheitsgeschichte folgten in so schneller Folge Katastrophen in gesteigerter Intensität! Im Matthäus-Evangelium, als auch in der Offenbarung wird klar und deutlich, daß es UNSER Zeitalter ist, das gemeint ist, und in dem sich die Endzeitzeichen erfüllen.

Speziell was das zukünftige System des Tieres angeht, erfüllen sich die Aussagen der Bibel vor unseren Augen. Weniger als ein implantierbarer Chip (den viele in der Anti-Corona-Impfung sehen), als vielmehr im Abbau der demokratischen Grundrechte und der Einführung immer mehr und immer drastischeren Zwangsmaßnahmen, die eine Entwicklung hin zu einem totalitären System einläuten. Die Pandemie ist zweifelsfrei real; es handelt sich um eine gefährliche und für viele Menschen tödliche Bedrohung, und die entsprechenden Schutzmaßnahmen sollten eingehalten werden. Was einen jedoch stutzig und nachdenklich macht, sind die oft widersprüchlichen Anordnungen verschiedener Bundesländer, sowie das Fehlen jeglichen Konzepts und zielgerichteter Handlungen. Ganz im Gegenteil kam und kommt es zu Pannen und Fehlern, die sowohl an der Kompetenz aller Beteiligten, als auch an der Rechtmäßigkeit der Anordnungen zweifeln lassen.
Der Souverän, bzw. seine demokratische Vertretung in Form des Parlaments, bleibt bei den „Kungelrunden“ der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder stets außen vor der verschlossenen Tür.

Das Grab ist leer

Würde man die Menschen auf der Straße befragen, welches Fest für Christen die größte Bedeutung hat, wäre ich mir nicht sicher, ob Ostern genannt würde, denn schließlich wäre Weihnachten an sich – als „Geburtstag“ von Jesus doch wesentlich passender als ausgerechnet die Zeit Seines Leidens und Seines Todes.

Abgesehen davon, daß Jesu Geburt keinesfalls zur Wintersonnenwende stattgefunden haben kann, und die Bibel uns keinerlei Verpflichtung auferlegt, Seine Geburt zu feiern, ist Ostern die zentrale Botschaft des Christentums:


Gott wurde ein (perfekter, sündenfreier) Mensch, um sich für unsere Sünden zu opfern, damit wir (mit ihm) ewig leben sollen. Er nahm Sein Kreuz auf, litt unvorstellbare Qualen und starb am Kreuz neben zwei Verbrechern.

Am dritten Tage ist Er auferstanden von den Toten. Denen, die daran zweifeln, sei gesagt, daß dieses Ereignis das historisch mit am besten dokumentierte ist. Hunderte Menschen konnten es damals persönlich bezeugen, und selbst unterschiedliche Berichte voneinander unabhängiger Geschichtsschreiber geben davon Zeugnis. Für Interessierte hier ein vertiefender Link: https://kircheab.de/docs/KFA-Die-Auferstehung-als-historische-Tatsache.pdf

Für die meisten Menschen ist Ostern, neben anderen, christlichen Festen und Feiertagen, nur noch als zusätzliche Urlaubszeit von Bedeutung. Ja, viele wissen kaum mehr um die Bedeutung von Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Das ist um so trauriger, als daß wir nur noch auf das Hier und Jetzt fokussiert sind, ohne die Gelegenheit, inne zu halten und uns zu fragen, ob das wirklich ALLES sein soll.
Ostern überstrahlt alle anderen christlichen Feste, denn es bedeutet Auferstehung – die Wahl, uns für ein ewiges Leben zu entscheiden, allein dadurch, daß wir Jesu Opfer dankend annehmen und uns von unserem sündhaften Weg abkehren. Ja, wir müssen erkennen, daß ein Leben ohne Gott und ohne Vergebung unserer Sünden durch Jesus Christus uns unweigerlich in die ewige Verdammnis führt.

Ich wünsche allen ein Frohes Osterfest!

Die Leere in uns, oder: I CAN GET NO SATISFACTION!

I Can’t Get No) Satisfaction
Rolling Stones

I can’t get no satisfaction, I can’t get no satisfaction
‚Cause I try and I try and I try and I try
I can’t get no, I can’t get no

When I’m drivin‘ in my car, and the man come on the radio
He’s tellin‘ me more and more about some useless information
Supposed to fire my imagination

I can’t get no, oh, no, no, no, hey, hey, hey
That’s what I say
I can’t get no satisfaction, I can’t get no satisfaction
‚Cause I try and I try and I try and I try
I can’t get no, I can’t get no

When I’m watchin‘ my TV and a man comes on and tells me
How white my shirts can be
But, he can’t be a man ‚cause he doesn’t smoke
The same cigarettes as me

I can’t get no, oh, no, no, no, hey, hey, hey
That’s what I say
I can’t get no satisfaction, I can’t get no girl reaction
‚Cause I try and I try and I try and I try
I can’t get no, I can’t get no

When I’m ridin‘ ‚round the world
And I’m doin‘ this and I’m signin‘ that
And I’m tryin‘ to make some girl, who tells me
Baby, better come back maybe next week
Can’t you see I’m on a losing streak?
I can’t get no, oh, no, no, no, hey, hey, hey
That’s what I say, I can’t get no, I can’t get no
I can’t get no satisfaction, no satisfaction
No satisfaction, no satisfaction
I can’t get no

Ich behaupte, daß jede/r diesen Song der Rolling Stones kennt und wahrscheinlich das Lied mehr oder weniger textsicher mitsingen kann. Weiterhin vermute ich, daß die meisten Menschen den Titel mit unstillbarer, sexueller Begierde verbinden, was ja auch jenem Zeitgeist der rebellischen, späten 1960er Jahre entsprach mit propagierter freier Liebe etc..

DAS jedoch ist ein Irrtum. Mick Jagger singt davon, daß er so einiges satt hat: Leute im Radio, die ihn mit sinnloser Information belästigen, von einer Werbung, die ihm sagt, wie er seine T-Shirts noch weißer bekommt etc.

Das alles ekelt ihn an, und er bekommt keinerlei Befriedigung. Er hätte noch mehr aufzählen können, denke ich, denn es gibt in dieser Welt viel, woran Menschen ihr Herz hängen und was sie antreibt. Doch am Ende bleibt immer diese Leere, diese NICHT-Befriedigung, die uns weiter suchen läßt. Vielleicht bringt ja die nächst höhere, berufliche Position das Glück, oder das neue Auto, das ich mir bestelle …

Oder man übertüncht dieses Vakuum einfach mit Drogen, Alkohol, oder Sex, damit es aus dem Bereich der Wahrnehmung heraus fällt. Aber nach dem (kurzen) Rausch ist es doch wieder da, neben einem physischen und moralischen „Kater“ – der schalen Mischung aus Scham, schlechtem Gewissen und Schuld.
Aber wie „füllt“ man diese Leere? Mit WAS?

Es gibt etwas, das ausnahmslos jedem von uns seit Geburt an eingepflanzt wurde: GOTT
Gott, bzw. die Suche nach Ihm ist essenzieller Bestandteil unseres Lebens, unserer Seele. Erst, wenn wir DAS erkannt und begriffen haben, dann sind uns all die irdischen Dinge so ziemlich egal, denn dann besitzen wir den Teil, der uns sagt, daß wir nicht nur Bestandteil dieser physischen, sondern auch Teil von Gottes Reich sind. Das erst gibt Sinn und BEFRIEDIGUNG!

YOU C A N GET SATISFACTION!

Zeichen der Zeit – „Back To Nomal“?

Noch immer hält uns Corona eisern im Griff. Selbst wenn der Lockdown über Ostern hinaus verlängert würde, es genügend Impfstoff gäbe, die Impfungen besser organisiert würden, sich alle an die Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen hielten, so würde uns die Pandemie dennoch längere Zeit begleiten, und ähnlich wie das Grippe-Virus, weitere Todesopfer fordern, allein schon durch seine stete Veränderung/Mutation.

Nein, ich glaube darum, und auch noch aus verschiedenen anderen Gründen nicht an ein „Back To Normal“ – wie auch immer dieses „Normal“ aussehen sollte.
Doch, im Gegensatz zu den so genannten „Corona-Leugnern“, bin ich davon fest überzeugt, daß es sich um eine Ernst zu nehmende, oft tödlich endende Infektion handelt.
Dennoch bin ich ebenfalls davon überzeugt, daß es sich bei Corona um eine Art „willkommenen Katalysator“ handelt, der von gewissen, äußerst einflußreichen und mächtigen Kreisen dazu verwendet werden wird, unser aller Leben so grundlegend zu verändern, daß nichts mehr so sein wird wie vorher.
Bedingt durch die Restriktionen auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens, und auch gerade im Handel und im internationalen Warenverkehr, wird es zwangsläufig zu mehr und mehr Instabilität der globalen Wirtschaft kommen (müssen). Diese Auswirkungen werden immer mehr ersichtlich, um schließlich in einem finanzwirtschaftlichen Meltdown zu münden.
Wie ein „Phoenix aus der Asche“ gehen danach große, internationale und global agierende Konzerne sogar gestärkt aus dieser Krise hervor. Den bislang störenden Mittelstand wird es dann nicht mehr geben.

Es wird spätestens zu diesem Zeitpunkt klar und für jeden ersichtlich, daß nationale Regierungen und deren Politiker nur Staffage und Marionetten waren. Sprachrohre und willige Gehilfen jener, die die wahre Macht ausübten und nun offen für sich reklamieren.
Unter dem Deckmantel klimaschützender und nachhaltiger Politik werden faschistoide und tyrannische Strukturen implementiert, die man bereits heute unschwer erkennen kann. Individuelle Rechte, abweichende Meinungen und Lebensweisen werden unterdrückt bzw. mit härtesten Mitteln bekämpft (siehe Chinas Social Credit/Score-Project: https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialkredit-System). Es wird die Vorstufe zum System des Tieres bilden.

Die Mächtigen dieser Welt werden sich „das Heft“ niemals wieder aus der Hand nehmen lassen; zu verführerisch ist eine gleichgerichtete, dumme und in Angst versetzte Bevölkerung, um eine in greifbare Nähe gerückte Weltherrschaft leichtfertig aufzugeben.

Christliche Mission in Zeiten von Corona

In dieser Zeit, in der das gesellschaftliche Leben weitestgehend zum Erliegen gekommen ist, in der [persönliche] Kontakte, Feiern und andere Aktivitäten wie Gottesdienste etc. Beschränkungen unterliegen, bzw. verboten sind, in dieser Zeit beSINNEN sich mehr Menschen. Sie stellen sich vermehrt der Frage nach dem Sinn, und das sind so zu sagen „perfekte“ Bedingungen, um die Frohe Botschaft weiter zu geben.

Unsere Welt steht Kopf

(Quelle: Blick-aktuell.de)

Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen! (Jesaja 5, Vers 20)

Warum trifft das genannte Bibelzitat ausgerechnet auf unsere Zeit zu? Heutzutage wird alles und jedes relativiert. Es gibt kaum noch allgemein gültige Wertmaßstäbe. Jede/r hängt einer persönlichen Ansicht und Meinung an, und wird darin vom jeweiligen Umfeld und der Gesellschaft generell bestärkt. Es herrscht ja bekanntlich Meinungsfreiheit und das Anrecht darauf.

Trotzdem gibt es noch immer etliche „Spielverderber“ und „Spaßbremsen“, die der Ansicht sind, daß es z. B. nur zwei Geschlechter gibt, daß Abtreibung eben keine nachträgliche Schwangerschaftsverhütung, sondern MORD ist, daß Gott sich etwas dabei gedacht hat, daß eine Ehe ausschließlich aus Mann und Frau bestehen soll, und daß Seine 10 Gebote keine beliebige Empfehlung, sondern die wichtigste Gebrauchsanleitung für unser Leben darstellt!

Dagegen argumentieren all die freiheitsliebenden, liberalen und sonstigen „Gutmenschen“, daß JEDE/R ein persönliches Anrecht auf individuelles Glück und Entfaltungsmöglichkeit habe. Grundsätzlich trifft das auch zu, aber dennoch haben unsere Taten, und selbst unsere GEDANKEN, [ewige] Konsequenzen, denn ob es uns gefällt oder nicht, werden wir eines Tages Rechenschaft über unser Leben ablegen müssen (http://aufwachen.info/html/was_ist_-sunde–.html). Der Maßstab dabei sind eben jene 10 Gebote. Ich wage die Behauptung, daß wir ALLE schon dagegen verstoßen haben, obwohl wir niemanden ermordet oder einen Banküberfall begangen haben.
Eine Übertretung ist es bereits, wenn wir auch „nur“ eine so genannte Notlüge
ausgesprochen haben, oder wenn wir auch nur mal einer attraktiven Frau/einem attraktiven Mann mit speziellen Vorstellungen hinterher schauen …

Die Politik, die Medien und die Gesellschaft wollen uns einreden, daß JEDER Lebensentwurf gleichermaßen ok und „normal“ sei. Daß ein Kind zwei Mütter oder zwei Väter „Eltern“ nennt, daß man Abtreibungen nicht als Mord bezeichnen darf, daß alle Religionen zu Gott führen etc.

Einiges ist [vor Gott] eben NICHT ok, oder „normal“. Nein, Gott ist nicht „toleranter“ geworden im Laufe der Zeit. ER ist noch immer derselbe Gott wie zur Zeit Adams und wird ewig der selbe Gott sein, der Gutes weiterhin gut und Böses weiterhin böse nennt!

Gibt es ´universelle Wahrheit´?

Gibt es neben all den Fake News, „alternativen Wahrheiten“ und der offenen Propaganda der Mainstream Medien eigentlich absolute, bzw. universelle Wahrheit(en)?
Heutzutage leben wir in einer Informationsgesellschaft, die historisch gesehen absolut einmalig ist, denn zu früheren Zeiten reisten Nachrichten maximal mit Pferdegeschwindigkeit. Dazu waren es nur extrem wichtige Botschaften, die für Wert erachtet wurden, verbreitet zu werden. Nachrichten über Siege, Niederlagen, Truppenbewegungen und den Tod oder die Krankheit eines Herrschers wurden so verbreitet.

Heute dagegen werden wir mit allen möglichen und noch mehr „unmöglichen“ Informationen in Lichtgeschwindigkeit dermaßen bombardiert, daß es schon sehr schwer fällt, Wichtiges von Trivialem und Unbedeutendem zu unterscheiden.
Müssen wir unbedingt ein paar Sekunden verspätet erfahren, daß in China oder sonst wo auf der Welt der berühmt-berüchtigte Sack Reis umgekippt ist?

Nicht nur, daß täglich, um nicht zu sagen stündlich, eine enorme Informationsflut auf uns einprasselt, vielmehr hat heute jede/jeder die Freiheit, sich genau die angeblichen „Fakten“ daraus heraus zu picken, die das individuelle Weltbild bestätigt.
Besonders wird das in den (a)sozialen Medien deutlich, wo man gewissermaßen in einer Blase nur das an Kommentaren und Postings liest, liked und teilt, was den eigenen Ansichten und der eigenen Meinung entspricht.
Alle anderen haben keinen Plan, oder sind manipuliert, engstirnig und indoktriniert. Das kann derartig eskalieren, daß es zu Beleidigungen und Haßrede kommt. Meinung gegen Meinung. Wer hat Recht? Der, der am lautesten schreit?

Gibt es dagegen unumstößliche Wahrheit(en)? Fakten, die man nicht anzweifeln kann? Ja, die gibt es – zumindest für uns Christen. Allerdings sind diese Wahrheiten [für manche] nicht ganz angenehm und nicht sehr bequem. Für die, die sich ihr eigenes Weltbild, ihre eigene „Wahrheit“ zurecht zimmern, für die sind diese Wahrheiten die reine Provokation. Trotzdem möchte ich sie hier nennen:

  • Das Universum und alles, was ist, wurde von Gott erschaffen
  • Es gibt „nur“ zwei Geschlechter
  • Eine Ehe besteht aus Mann und Frau
  • Wir Menschen sind alle Sünder
  • Jesus starb für unsere Sünden

CORONA und die vier Reiter der Apokalypse

Quelle: jw.org

Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen; und ihm ward gegeben eine Krone, und er zog aus sieghaft, und daß er siegte.“ (Offenbarung 6, Vers 2)

Was hat die Corona-Pandemie mit den apokalyptischen Reitern zu tun? Das Wort „Krone“ heißt in vielen Sprachen (vor allem in den romanischen Sprachen und im Lateinischen) Corona.
Und ist es nicht so, daß Corona gewissermaßen die Welt „erobert“ hat? Kein Land der Welt wurde von der Pandemie verschont. Nach der Beschreibung trägt der Reiter zwar einen Bogen, aber von Pfeilen ist nicht die Rede; also deutet alles auf eine Art gewaltloser Eroberung hin.

Weiter heißt es:
Und es ging heraus ein anderes Pferd, das war rot. Und dem, der darauf saß, ward gegeben, den Frieden zu nehmen von der Erde und daß sie sich untereinander erwürgten; und ward ihm ein großes Schwert gegeben.
(Offenbarung 6, Vers 4)

Niemals zuvor gab es auf der Welt so viele gewalttätige Aufruhre, Aufstände und Revolutionen wie heutzutage. Man kann tatsächlich davon sprechen, daß der Friede von der Erde genommen wurde. Nicht nur gesellschaftliche Parteien sind untereinander heillos zerstritten, sondern der Riß geht selbst durch Familien, die sich über politische oder sonstige Themen entzweien. Daß dem Reiter ein großes Schwert gegeben wurde, deutet darauf hin, daß diese Aufstände und Aufruhre lange andauern und viele weitere Opfer fordern werden.

Es kommt noch „dicker“:
Und da es das dritte Siegel auftat, hörte ich das dritte Tier sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der daraufsaß, hatte eine Waage in seiner Hand.
Und ich hörte eine Stimme unter den vier Tieren sagen: Ein Maß Weizen um einen Groschen und drei Maß Gerste um einen Groschen; und dem Öl und Wein tu kein Leid!
“ (Offenbarung 6, Verse 5 und 6)

Was bedeuten die Waage, Gewichte und Preise? Die einzige Deutung, die hier zutrifft, ist die einer (Welt-)Wirtschaftskrise, denn der angegebene Preis für ein Maß Weizen war zur Zeit von Johannes (95 n. Chr.) ein ganzer Monatslohn, also absoluter Wucher! Dem entsprechend werden sich im Laufe oder nach der Pandemie und den Aufständen die Lebensmittel astronomisch verteuern. Öl und Wein werden hingegen verschont, bzw. die Güter des nicht alltäglichen Bedarfs werden nicht wesentlich im Preis steigen.

Der letzte Reiter:
Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, des Name hieß Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen ward Macht gegeben, zu töten das vierte Teil auf der Erde mit dem Schwert und Hunger und mit dem Tod und durch die Tiere auf Erden.“ (Offenbarung 6, Vers 8)

So kryptisch und schwer zu deuten die ersten drei Reiter waren, so eindeutig und unmißverständlich kann man den vierten Reiter auf dem fahlen (grünlichen) Pferd identifizieren. Es ist der Tod, der den vierten Teil der Menschheit auslöschen wird.
Gehen wir von z. Zt. ca. 8 Milliarden Menschen aus, so werden 2 Milliarden durch Hunger, Krankheit, wilde Tiere und durch KRIEGE sterben.

Zusammenfassung:
Die vier apokalyptischen Reiter befinden sich bereits unterwegs und werden die Zustände auf unserem Planeten drastisch (zum Schlechteren) verändern. Corona, gewalttätige Aufstände, eine nie da gewesene Weltwirtschaftskrise und todbringende Katastrophen sind jedoch nicht das Ende, sondern die Geburtswehen für etwas vollkommen Neues, für die Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus, der dann seine tausendjährige Herrschaft über die Welt antreten wird. Ohne Hunger, ohne Krankheiten, ohne Kriege.

Maranatha!




The Great Reset,

oder:

wie eine Verschwörungstheorie zur [Verschwörungs-]REALITÄT wird.

Wenn ein Computerprogramm „abstürzt“, oder am Rechner gar nichts mehr geht, weil er „eingefroren“ ist und auf keine Eingabe reagiert, dann betätigt man die so genannte „RESET-Taste“. In der Regel behebt solch ein Vorgehen die meisten der bestehenden Probleme, und das System läuft dann wieder einwandfrei.

Reset – in diesem Zusammenhang – heißt soviel wie Neustart oder Zurücksetzen. Es gibt allerdings noch einen anderen Kontext, in dem der Ausdruck Reset, bzw. Great Reset neuerdings gebraucht wird.

Hintergrund ist die Frage, die sich viele Menschen in dieser Pandemie-Zeit stellen, ob es nach Corona je wieder so etwas wie „Normalität“ geben wird. Corona dient faktisch als Katalysator für eine geradezu revolutionäre und historisch bislang einmalige Umwälzung.

Im Januar 2020 wurde ganz offiziell die Agenda des Weltwirtschaftsforums veröffentlicht, in der es heißt:

Ein „Great Reset“ ist Klaus Schwab, Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, zufolge notwendig, um einen neuen Gesellschaftsvertrag ins Leben zu rufen, der die Würde jedes Menschen ehre.

„Die globale Gesundheitskrise hat die fehlende Nachhaltigkeit unseres alten Systems in Bezug auf den sozialen Zusammenhalt, den Mangel an Chancengleichheit und Inklusivität offengelegt. Auch können wir den Missständen von Rassismus und Diskriminierung nicht den Rücken kehren. Wir müssen in diesen neuen Gesellschaftsvertrag unsere generationenübergreifende Verantwortung einbauen, um sicherzustellen, dass wir den Erwartungen der jungen Menschen gerecht werden“, so Schwab.

Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504717/The-Great-Reset-Wie-die-Eliten-der-Welt-eine-neue-Wirtschaftsordnung-planen

Der Great Reset stammt also nicht, wie man vermuten könnte, aus dem Dunstkreis der Alu-Hutträger und Verschwörungstheoretiker, sondern aus der Mitte jener Experten, die nichts Geringeres planen als den totalen und radikalen Umbruch des weltweiten Wirtschaftssystems. Als wenn das als Ziel noch nicht schon genug wäre, geht man noch weiter, in dem gefordert wird, daß der Umweltaspekt und die sozialen Verwerfungen weltweit ebenso in dieses Vorhaben integriert werden soll.

Sollte der Große Reset in die Tat umgesetzt werden, hat das nicht nur unabsehbare Konsequenzen für die Weltwirtschaft, sondern auf sämtliche Aspekte jedes einzelnen Menschen auf dieser Welt.

Es steht zu befürchten, daß diese grundlegende Veränderung, trotz der überaus positiv formulierten und wünschenswerten Ziele, ein globales Chaos und Desaster hervor rufen wird.

« Ältere Beiträge