Biblische Prophezeiungen erfüllen sich vor unseren Augen als Schlagzeilen in den täglichen Nachrichten. Es ist an der Zeit, um aufzuwachen!

Autor: ThomasD (Seite 1 von 7)

Wer ist der Antichrist?

Seit Jahrhunderten gibt das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung des Johannes, den Menschen etliche Rätsel auf. Eines davon wird in kryptischen Versen beschrieben und verweist auf den so genannten Antichristen, der in der Endzeit die gesamte Welt beherrschen wird. Er wird von allen Menschen bedingungslosen Gehorsam und alleinige Anbetung fordern. Darüber hinaus verlangt er, daß jeder Mensch ein Malzeichen annimmt, das sie oder ihn als loyalen Anhänger seiner Herrschaft ausweist und nur dadurch zum Verkaufen und Kaufen berechtigt:

Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig. Offenbarung Kapitel 13, Verse 16-18

Mit anderen Worten: jeder Mensch, der dieses Malzeichen verweigert, nimmt nicht mehr am wirtschaftlichen Leben teil und kann weder Miete zahlen, Lebensmittel kaufen und/oder Dinge verkaufen. Damit entfällt jede Lebensgrundlage. Zudem werden jene Menschen ohne Malzeichen gnadenlos verfolgt, inhaftiert und in letzter Konsequenz auch hingerichtet.

Angesichts dieser drastischen und furchtbaren Prophezeiung versuchten sich im Laufe der Geschichte unzählige Schriftgelehrte, Bibelforscher und ganz gewöhnliche Menschen damit, die rätselhaften Verse zu deuten und die beiden Fragen nach

a) der Identität des ominösen Antichristen und nach

b) Art und Aussehen des Malzeichens zu beantworten. Daraus resultierten die abenteuerlichsten und absurdesten Vorschläge.

Trotz aller Symbolik in der Sprache der Bibel und trotz allem Geheimnisvollen dahinter gibt es dennoch nur eine einzige Antwort auf beide Rätsel, die sich aus der Historie ableiten und zweifelsfrei belegen lassen.

Um eines der Rätsel, die Identität des Antichristen, lösen zu können, müssen wir in der Geschichte bis ins Jahr 538 n. Ch. zurück gehen. Zu diesem Zeitpunkt befreite Kaiser Konstantin Rom von der Herrschaft der Ostgoten und begründete damit die Herrschaft des Papsttums. Jeder Papst trägt den lateinischen Titel „Vicarius Filii Dei“, was wörtlich übersetzt „Stellvertreter des Sohnes Gottes“ bedeutet. Also Stellvertreter von Jesus Christus. In dieser [unfehlbaren!] Funktion wurden von den jeweiligen Päpsten zahllose Anweisungen und Dekrete zur Verfolgung angeblicher Heretiker, Hexen und Heiden verfaßt und ausgeführt. Im 16. Jahrhundert gab es durch die Reformation Luthers erstmals nennenswerten Widerstand gegen die katholische Kirche und gegen die Institution des Papsttums, die letztlich zur Spaltung in Katholiken und Protestanten führte.

Das Papsttum dauerte dennoch an bis ins Jahr 1738, als Napoleon seinen General Berthier nach Rom entsandte und den amtierenden Papst Pius VI festnehmen ließ und verfügte, daß ab sofort kein Nachfolger ernannt werden solle. Dieses Ereignis kann man definitiv als „tödliche Wunde“ für das Papsttum interpretieren. Papst Pius VI starb 1799 im Exil in Valence, Frankreich. Erst im Jahr 1800 trat Pius VII die Nachfolge an.

Das Papsttum dauerte also vom Jahre 538 n. Ch. bis 1798 kontinuierlich an. Also 1260 Jahre. Diese Zahl findet sich (etwas versteckt) ebenfalls in der Offenbarung an folgender Stelle: „Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, daß es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang.Offenbarung Kapitel 13, Vers 5

42 Monate entsprechen 1260 Tagen (die Bibel rechnet immer mit 360 Tagen pro Jahr). Addieren wir nun diese 1260 Jahre auf das Jahr 538 (das Jahr, in dem das Papsttum gegründet wurde), dann landen wir im Jahre 1798, als das Papsttum „eine tödliche Verwundung“ erhielt. Zufall?

Ja, es könnte durchaus ein Zufall sein, wenn nicht eine weitere Tatsache auf das Papsttum als den Antichrist hindeuten würde. Anfangs erwähnte ich den Titel „Vicarius Filii Dei“, der auf der Tiara (Krone) eines jeden Papstes steht. Abgesehen davon, daß diese Bezeichnung nach Interpretation der Bibel- speziell des Neuen Testaments – eine Gotteslästerung darstellt, beweist die Numerologie den antichristlichen Geist dieser Institution. In der Numerologie (im Hebräischen läßt sich jeder Buchstabe auch als numerischer Wert darstellen) ergibt besagter Titel folgende Berechnung:

Der amtierende Papst Franziskus bezeichnet sich, ebenso wie seine Vorgänger, als unfehlbarer Stellvertreter von Jesus Christus und hält es auch sonst nicht so sehr genau mit einigen Aussagen und Geboten der Bibel. Zudem biedert er sich dem Zeitgeist, der von Genderwahn, Klimarettung und politischer Korrektheit gekenntzeichnet ist, in großem Maße an.

Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt, und ob sich diese Interpretation ebenfalls als irrige Spekulation oder als bittere Realität erweisen wird.

Die Letzte Generation?!

Quelle: JungeFreiheit

Wenn von der „Letzten Generation“ die Rede ist, denken wir sofort an die Klimakleber und andere Protestformen (z. B. Kunstwerke mit Erbsensuppe oder Ketchup verschandeln etc.). Dabei wissen diese „Aktivisten“ und „Aktivistinnen“ bestimmt selbst nicht, wie sehr sie mit der von ihnen gewählten Bezeichnung Recht haben.

Sie haben insofern Recht damit, weil wir ALLE der letzten Generation angehören, aber nicht in dem Sinne, was den Klimawandel angeht, sondern vielmehr was die Rückkehr unseres Herrn Jesus Christus betrifft.

Die überwiegend jungen Leute, denen ich ihre Ernsthaftigkeit bei der Sorge um die Erderwärmung und Umweltzerstörung keinesfalls absprechen möchte, erreichen mit ihren Aktionen hohe Aufmerksamkeit in Politik, Medien und der Bevölkerung. Sie fordern durch ihren Protest mit Vehemenz und Nachdruck zur Umkehr und zum nachhaltigen [Lebens-]Wandel im Umgang mit unseren Ressourcen auf. Das ist ja auch gut und richtig, aber dabei vergessen sie gleich mehrere wichtige Dinge:

  • Es steht nicht wirklich zweifelsfrei und bewiesen fest, daß der Klimawandel anthropogen (menschengemacht) ist,
  • 96 % des CO2 werden von der Natur in die Atmosphäre abgegeben,
  • Der Anteil von CO2 an der Atmosphäre beträgt gerade mal 0,038 %,
  • Es hat in der Erdgeschichte ungezählte warme und kalte Perioden gegeben – ohne Menschen.
  • Die Kinder und Jugendlichen werden verunsichert, in ihrer Angst bestärkt und somit MANIPULIERT.
  • GOTT hat die volle und alleinige Kontrolle über das Schicksal dieser Welt.

Diese wichtigen Aspekte werden außer Acht gelassen. Natürlich hat uns Gott diese Welt anvertraut, damit wir eine Lebensgrundlage haben, und nicht, daß wir sie zerstören. Wir alle sind dazu aufgefordert, dieser Verantwortung so gut wie möglich nachzukommen und schonend mit der Umwelt umzugehen, aber dieser teilweise bereits hysterische Alarmismus ändert und bewegt NICHTS!

Ja, wir gehören ALLE der letzten Generation an, denn angesichts der vielen, bereits erfüllten Prophezeiungen steht die Wiederkunft unseres Herrn kurz bevor, aber neben der Klima-Erwärmung, dem Ukraine-Krieg, Seuchen, Inflation, Naturkatastrophen usw. wird alles noch wesentlich schlimmer, denn es kommt – ebenfalls in der Offenbarung beschrieben – die große Drangsal.

Aber das ist noch immer nicht der Weltuntergang, sondern am Ende steht:

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr. Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
Offenbarung 21, 1-4

Maranatha!

Der satanische Plan einer Öko-Diktatur entfaltet sich in aller Öffentlichkeit, und [fast] niemand bekommt es mit

Kennen Sie Klaus Schwab? Stellt man diese Frage den Leuten auf der Straße, werden wohl die wenigsten eine Antwort darauf geben können. Dabei sollte dieser Name, bzw. der Mann dahinter, in aller Munde sein, denn letztlich ist Klaus Schwab der Gründer des WEF, des World Economic Forums, das als globaler Thinktank Konzepte zur Rettung des Planeten entwirft.

Auszug aus Wikipedia: 1971 gründete er die gemeinnützige Stiftung European Management Conference, die 1987 in Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) umbenannt wurde. Sie bringt jedes Jahr Führungspersönlichkeiten aus der internationalen Wirtschaft im Schweizer Ort Davos zusammen, ursprünglich, um moderne Managementkonzepte zu diskutieren. Seit 1994 nehmen auch Politiker an dem Treffen teil. Klaus Schwab baute die Stiftung über die Jahre zu einer global agierenden Kommunikationsplattform für wirtschaftliche und politische Eliten und intellektuelle Vordenker aus.

Das jährlich in Davos stattfindende Treffen gilt Globalisierungskritikern als Symbol für die Machtausübung einer neoliberalen Elite über die Köpfe von Betroffenen hinweg und wurde wiederholt zum Ziel von Protestaktionen. Im Jahre 2012 hat Schwab selbst das Thema Kapitalismuskritik auf die Tagesordnung gesetzt.[4]

Das Weltwirtschaftsforum organisiert darüber hinaus regionale Konferenzen weltweit und publiziert Reports. Der erste war 1979 der Global Competitiveness Report, den das Weltwirtschaftsforum seitdem jährlich herausgibt. Er berichtet über die Wettbewerbsfähigkeit der betriebswirtschaftlichen Praxis in aller Welt.

Um angeblich die drängendsten und bedrohlichsten Gefahren für die Menschheit (Klimawandel, Pandemien, Umweltzerstörung etc.) zu bekämpfen, hat Klaus Schwab, bzw. sein WEF neue Pläne veröffentlicht.

Der folgende Artikel erschien auf Newspunch.com und wurde von mir übersetzt:


Klaus Schwab: ‘Gott ist tot, und das WEF erwirbt göttliche Macht’

Wenn Sie es schwer zu glauben fanden, daß das von Klaus Schwab gegründete WEF so weit gehen würde, haben Sie die Entwicklungen der letzten Zeit schlicht nicht mitbekommen. Klaus Schwab’s rechte Hand, Yuval Noah Harari hat verkündet, daß das WEF so erfolgreich in seinen Planungen war, daß es nun „göttliche Macht“ erwirbt, die sowohl Schöpfung, als auch Zerstörung gleichermaßen umfaßt. Die Blasphemie endet aber nicht mit diesem Ausspruch, sondern geht noch weiter in dem Versprechen, Menschen zu Göttern zu machen.

Das WEF steht dem Christentum und anderen, großen Religionsgemeinschaften zunehmend feindlich gegenüber. Wenn man nur ein wenig zwischen den Zeilen liest, wird klar, daß das WEF wissentlich versucht, Jesus zu ersetzen.

Nach Lesart des WEF ist Jesus und Sein Evangelium ´Fake News´, Gott ist tot, und der Mensch besitzt keine Seele; sondern ist nur ein „hackbares Tier“, das nicht die Fähigkeit zu einem freien Willen hat.

Das Weltwirtschaftsforum hat Jahrzehnte damit verbracht, in aller Stille demokratisch gewählte Regierungen zu infiltrieren, in Kabinette einzudringen und von den Korridoren von Schwabs Schweizer Versteck in Davos aus einen extrem großen Einfluss auf die Welt auszuüben.

Diese Tyrannen wurden mit der Zeit so arrogant und siegessicher, daß sie nicht länger im Schatten und im Geheimen ihre Strippen hinter dem Vorhang ziehen.

Nach Schwab ist es seine persönliche Aufgabe, die „Transformation“ der Welt in ihrer jetzigen Periode zu gestalten. Dabei ist es keine Überraschung, daß er das Chinesische System autoritärer Staatsführung offen bewundert.

Da die Führer und Kabinette der Welt fest unter ihrer Kontrolle stehen, wurden die westlichen Demokratien mehr und mehr eingeschränkt. Trudeaus Kanada ist zu einer Wüste autoritärer Kontrolle geworden. Jacinta Arderns Neuseeland wird wohl noch strenger von den Davoser Technokraten kontrolliert.

Warum sollten sie uns und unsere verfassungsmäßigen Rechte auch respektieren, wenn sie uns als „hackbare Tiere“ ohne die Fähigkeit zu einem freien Willen betrachten?

Werfen Sie einen Blick auf Brasilien, um einen Blick in die Zukunft zu erhaschen. Die Anhänger von Präsident Bolsonaro protestieren gegen eine ihrer Meinung nach äußerst unfaire und korrupte Wahl. WEF-Favorit Lula, der noch nicht einmal sein Amt angetreten hat, hat bereits damit begonnen, das Drehbuch von Klaus Schwab umzusetzen und die Bankkonten von Demonstranten einzufrieren, während gegen die Meinungsfreiheit und das Recht auf friedlichen Protest vorgegangen wird.

Erst Kanada, nun Brasilien. Als Nächstes die Vereinigten Staaten?

Der französische Milliardär Philippe Argillier behauptet, er habe vier Datenbanken, die 38 Personen aufdecken werden, die die ganze Welt kontrollieren und die „Schattenregierung“ leiten. Bill Gates, der keiner weiteren Vorstellung bedarf, ist einer jener 38 nicht gewählten Personen, die das tägliche Leben von 8 Milliarden Menschen kontrollieren.

Laut Argillier kann er beweisen, daß die Biden-Administration direkte Order von dieser Schattenregierung erhält. Wenn Sie einen Blick in die Zukunft unter dieser Schattenregierung werfen möchten, lohnt es sich, die neueste Ankündigung von Bill Gates zu betrachten. Gates hat in der Vergangenheit stets davon geträumt, Gott zu spielen. Robert F. Kennedy hat uns bereits vor Jahren vor diesem Merkmal in der Psychologie von Gates gewarnt.

Laut Kennedy Jr. führt die Weltgesundheitsorganisation „globale soziale und medizinische Experimente durch“ in Übereinstimmung mit der Vision ihres Mega-Spenders Bill Gates und seinem „religiösen Glauben, daß er Technologie (Impfstoffe und GVO-Landwirtschaft) nutzen kann, um ihn zum Retter der ganzen Menschheit“ zu machen.

„Die Strategie von Gates, die WHO [Weltgesundheitsorganisation] zu beeinflussen und die Kontrolle über US-Gesundheitsbeamte wie Tony Fauci und Deborah Birx zu kaufen“, bedeutet, daß der Microsoft-Mitbegründer jetzt „globale Gesundheitsrichtlinien diktieren kann, die 7 Milliarden Menschen betreffen, und die intimsten Details unseres Lebens kontrollieren kann“, sagte Kennedy Jr. auf seiner Instagram-Seite.

Erst letzte Woche wurde Gates in seiner Rolle als falscher Retter dabei erwischt, wie er den Führern der Welt sagte, es sei Zeit für „Todesgremien“, die entscheiden sollen, wer das Recht auf Leben hat, und wer sterben muß.

Natürlich haben die „Todesgremien“ von Gates mit der Elite und ihrer Besessenheit einer Bevölkerungskontrolle zu tun. Dies ist die brutale, seelenlose Welt, die Gates und die Schattenregierung des Weltwirtschaftsforums als Teil ihres Great Reset einführen wollen. Wir können nicht zulassen, daß ihre böse Religion zur neuen Normalität wird.

Werfen Sie einen Blick auf eines der Videos im Beschreibungsfeld unten, um einen tieferen Einblick in diese Pläne zu erhalten.

Vorgewarnt ist gewappnet.

Wenn Sie die Bedeutung dieser Videos verstehen, um die Massen über die Schattenregierung und die böse Agenda der Elite aufzuklären, liken Sie diese Videos bitte und abonnieren Sie den Kanal, um uns zu helfen, diese Inhalte weiterhin zu produzieren und so viele Menschen wie möglich vorzuwarnen.

Wir sitzen alle im selben Boot.

Videos:

(26) Klaus Schwab: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren“ – YouTubehttps://www.youtube.com/watch?v=q3M2CjHn5N8

(26) Great Reset: „FAKTEN-CHECKER“ blamieren sich bis auf die Knochen! – YouTube

Etwas älter, aber dieses Video klärt über die Gesamtzusammenhänge (Pandemie <—> Klimaerwärmung <—> Wirtschaftskrise) auf:

(26) Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära? – YouTube

Gestern (8.12.2022) war bundesweiter Warntag, aber EINE Warnung gilt für jeden Menschen – täglich – und global!

Was würden Sie von jemandem halten, der zwar selbst von einer drohenden Gefahr weiß, diese aber seinen Mitmenschen verschweigt? Sicherlich hätten Sie keine sehr gute Meinung von ihm/ihr. Ebenso würde es Ihnen gleichgültig sein, aus welchem Grund er oder sie Ihnen die Warnung vor dieser Gefahr verschweigt, oder? Entscheidend ist doch, daß solch ein Verhalten zutiefst asozial und ungerecht ist; das sind wir uns bestimmt einig in der Bewertung.

Gestern war ein Tag, an dem im gesamten Deutschland die Sirenen heulten und auf dem Display eines jeden Mobiltelefons eine entsprechende Mitteilung erscheinen sollte. Es war ein Probelauf, um im Katastrophenfall die Bevölkerung zu warnen und zu informieren. Wie bei 40 % der Geräte blieb auch mein Smartphone stumm. Da ist offenbar noch ganz viel „Luft nach oben“, was die Technologie und ihre Funktionalität angeht, aber, egal. Es geht mir um etwas ganz anderes.

Deutschland, und die Welt allgemein befindet sich seit Monaten so zu sagen im Katastrophen-[Dauer-]Modus; Klima-Erwärmung, Umweltverschmutzung, Ukraine-Krieg, Nahrungs- und Energieverknappung, zerstörte Lieferketten, Inflation … Wozu also n o c h eine Warnung?! Die Menschen sind bereits bis zum Anschlag verunsichert und verängstigt. Niemand weiß, was als nächstes kommt. Nicht zu wissen, was als nächstes kommt, begleitet uns Menschen seit unserer Geburt, und Warnungen dienen dazu, uns auf gewisse Situationen und Krisenzeiten vorzubereiten und entsprechende Vorbereitungen und Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Was aber tun wir bei der Katastrophe, die unausweichlich ist, und gegen die es keinen Schutz und kein Mittel gibt? Es ist die individuelle Katastrophe des eigenen Todes, auf die sich die Wenigsten vorbereiten. Eine Zeitlang kann man Gedanken daran wegschieben, verdrängen und vergessen, aber spätestens werden wir dann wieder damit konfrontiert, wenn ein Freund, Bekannter oder ein Familienmitglied stirbt. Dann ist die Katastrophe des Sterbens wieder ganz nah.


Ein ehemaliger Klassenkamerad verstarb plötzlich und für uns ehemalige Mitschüler unfaßbar am 26. November. Er wurde nur 64 Jahre alt und war ein sehr engagierter Mensch, der sich für soziale Belange – speziell der von Jugendlichen – einsetzte. Die Umstände seines Todes kennen wir nicht, sie sind auch nicht wirklich wichtig, denn entscheidender ist die Frage, ob Jürgen K. seinen Frieden mit Gott gemacht hatte.
Damals in der Schule, aber auch bei unseren letzten Treffen war das nie Thema – „MAN spricht nicht darüber“, denn Tod und Sterben ist so ziemlich das Unkorrekteste, was man erwähnen kann, obwohl es zu uns Menschen unausweichlich dazu gehört.

Selbst dort, wo man es eigentlich als Thema erwarten könnte und sollte – in den Kirchen – wird in den seltensten Fällen darüber gepredigt. Warum?! Ist denn nicht SeelSORGE die vordringlichste Aufgabe der beiden größten Kirchen Deutschlands? Wir feiern bald wieder Weihnachten, aber viel wichtiger als die Geburt Jesu (die übrigens keinesfalls im Dezember stattgefunden haben konnte) ist Sein Tod, den Er am Kreuz für unsere Sünden starb.

Gestern, wie schon gesagt, war Warntag. Christen aber warnen JEDEN Tag. Wir warnen jeden/jede davor, auf ewig verloren zu gehen. Sterben müssen wir alle – Todesrate 100 %, aber der Tod ist nicht das Ende, sondern der Anfang der Ewigkeit, und unser Verhältnis zu Gott und Seinem Sohn, Jesus Christus, entscheidet, WO wir diese Ewigkeit verbringen werden.

Standpunkte

Dieser Post richtet sich speziell an Menschen meiner („Baby Boomer“) Generation und älter. Was in früheren Zeiten als unerschütterliche Fakten, allgemeingültige Tatsachen und auch Werte galt, wird heutzutage relativiert, offen in Frage gestellt und/oder teilweise ins genaue Gegenteil verkehrt.

Hält man jedoch an diesen ursprünglichen Fakten und Werten fest und vertritt und verteidigt einen entsprechenden Standpunkt, ruft das nicht nur Widerspruch und Kritik hervor, sondern man läuft Gefahr, angefeindet und sozial ausgegrenzt zu werden. Dabei tun sich genau jene Menschen hervor, die von sich behaupten, besonders weltoffen und tolerant zu sein.

Ob auf den sozialen Plattformen, oder auch in den Mainstream Medien scheint es mittlerweile einen ungeschriebenen Codex zu geben, gegen den zu verstoßen, für den Einzelnen unangenehme Konsequenzen haben kann. Die folgenden Postulate gelten als gesellschaftlicher Konsens und als sakrosankt gemäß links-rot-grüner Ideologie:

  • Es gibt mehr als zwei Geschlechter,
  • der Klimawandel ist menschengemacht,
  • alle Menschen sind gleich,
  • es gibt keinen Gott,
  • Abtreibung ist so zu sagen ein Grundrecht,
  • das Geschlecht ist keine unabänderliche Tatsache, sondern nur ein gesellschaftliches Konstrukt,
  • die Wissenschaft wird all unsere Probleme lösen,
  • der Mensch ist allein für sich verantwortlich,
  • es gibt mehrere Wege zu Gott, alle Religionen sind deshalb gleichwertig,
  • mit dem Tod ist alles aus und vorbei/der Mensch wird wiedergeboren,
    etc.

Dies (und mehr) ist derzeit die gängige Weltsicht. In den vergangenen Jahrzehnten hat es einen beispiellosen Paradigmenwechsel gegeben, der auf die Relativierung der bislang geltenden Werte und Traditionen zurückzuführen ist. Was als so genannter „Fortschritt“ und als „Befreiung von Zwängen“ – vehement vertreten durch die 68er Bewegung – propagiert wurde, ist in Wahrheit die Abkehr von den Werten, die eine Gesellschaft erst zu einer Gesellschaft macht und erhält.

Beispielweise zielt die Aussage, daß gleichgeschlechtliche Partnerschaften der Ehe zwischen Mann und Frau gleichgestellt werden sollen, auf die Zerstörung der [traditionellen] Familie. Des weiteren stützt meine These, daß heutzutage fast jede zweite Ehe geschieden wird. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber nicht zuletzt ist ein Grund, daß – bedingt durch wirtschaftliche Zwänge – BEIDE Ehepartner berufstätig sind und sich dadurch oft entfremden. Hinzu kommt, daß es sowohl Männern, als auf Frauen extrem leicht gemacht wird, fremd zu gehen. Es gibt spezielle Dating Apps und Webseiten, die dazu benutzt werden. Zu früheren Zeiten gab es solche Möglichkeiten nicht, aber selbst wenn, gab es einen moralischen Standard, der dies verhinderte.

Anstand, Moral und Treue waren selbstverständlich und galten als Regeln, die jede/r anerkannte und befolgte. In unserer heutigen „Spaßgesellschaft“ haben solche „antiquierten Werte“ keinen Platz, weil sie den Einzelnen einengen, von seiner Persönlichkeitsentfaltung abhalten, etc.

Es gelten heute andere Regeln, und eine davon lautet scheinbar: „Habe so viel Spaß und Vergnügen wie nur möglich!“

Dabei gilt jedoch zu bedenken, daß die viele Menschen, die sich alle Arten von Vergnügungen, materiellen Dinge usw. leisten konnten, dennoch unglücklich waren und sogar Selbstmord begingen, weil sie die innere Leere nicht länger ertragen konnten.

Von Klimahysterie, gendern, Wokeness, Cancel Culture und alten weißen Männern

Hätte uns jemand noch vor 10 – ach, was sage ich, noch vor 5(!) Jahren gesagt, daß einiges, das wir als selbstverständliche Fakten und Werte angenommen haben, in den frühen 2020er Jahren über Bord geworfen oder gar ins Gegenteil verkehrt würden, hätten wir doch alle mit dem Kopf geschüttelt, oder etwa nicht?!

Die Biologie-Doktorandin Marie-Luise Vollbrecht besaß die Frechheit zu behaupten, daß die Natur nur zwei(!) biologische Geschlechter kenne; männlich und weiblich. Von der LGBTQ-Front und deren Sympathisanten folgte darauf ein Shitstorm, der dazu führte, daß ihr geplanter Vortrag an der Berliner Humbold-Universität kurzfristig abgesagt wurde. Zudem unterlag Frau Vollbrecht in einem Gerichtsstreit über einen Tweet, so daß die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität nun ungestraft behaupten darf, daß Frau Vollbrecht die NS-Gräuel leugnet. Wohlgemerkt: Frau Marie-Luise Vollbrecht hat nicht ihre persönliche Meinung verkündet, sondern bislang allgemein anerkannte und gültige, wissenschaftliche FAKTEN! Neu ist auch, daß sich selbst die Wissenschaft für diesen Irrsinn instrumentalisieren läßt.

Wie tief ist ein Land gesunken, in dem wissenschaftliche Fakten zugunsten abstruser Vorstellungen einiger wahnsinniger Ideologen umgelogen werden?!
Nein, es gibt eben keine 97 verschiedene Geschlechter, sondern es heißt in Gottes Wort: Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. (1. Mose 1, 27).

Mittlerweile gibt es – vor allem in den [a]sozialen Medien – eine Art „woke“ Gesinnungspolizei, die streng darauf achtet, daß solch „rechtes Gedankengut“ erkannt und natürlich sanktioniert wird. Ach, Sie kennen den (englischen) Begriff „wokeness“ nicht? Sollten Sie aber, denn es kann ungeahnte und üble Konsequenzen haben, gegen die derzeit geltenden (aber bislang ungeschriebenen) Gesetze zu verstoßen. Hier ist eine, wie ich finde, ganz gute Definition: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wokeness-123231

All das, was zu früheren Zeiten konnotativ positiv besetzt war (Familie, Tradition, Heimat, Nation etc.), das ist nun, gemäß dem links-rot-grün-buntlastigen Mainstream und der Medien, absolut „rrrrääääächtz“. „Nazi“ und „Iiiiih Bäh!“
Warum? Nun, all das Genannte (und noch mehr) entspricht angeblich dem Weltbild alter, weißer Männer, die es gilt, aus einflußreichen Positionen zu verdrängen, mundtot zu machen und letztlich zu eliminieren, denn es ist allein deren Schuld, daß der Planet in dem Zustand ist, in dem er jetzt ist, und überhaupt tragen alte, weiße Männer die Hauptverantwortung für Rassismus, Sexismus, Ausbeutung, Unterdrückung, Homophobie – und einfach alle Unbill, mit denen die Menschheit heute zu kämpfen hat.
Genau DAS ist der Vorwurf jener, die für die Gesellschaft noch keinen nennenswerten oder gar substanziellen Beitrag geleistet haben; oftmals wohlstandsverwahrloste, verwöhnte und verzogene Blagen, die meinen, sich als Klima-Märtyrer an den Asphalt oder an unersetzliche Kunstwerke kleben zu müssen. Dabei sind sie sich in den seltensten Fällen darüber bewußt, daß sie zu instrumentalisierten Opfern derer werden, für die die Klima-Erwärmung bereits ein bewiesenes Faktum ist. Das ist jedoch keineswegs der Fall, denn entgegen den Behauptungen der (Mainstream-)Medien gibt es innerhalb der Wissenschaft durchaus kontroverse Meinungen und Untersuchungen, die dem anthropogenen Klimawandel widersprechen.

Ja, die Kinder und Jugendlichen sorgen sich um ihre Zukunft und den Zustand unserer Welt, und diese Sorgen sind ja auch berechtigt, aber nicht jeder Zweck heiligt die Mittel. Angeblich leben wir doch in einer Demokratie, und demzufolge müßten die Kids ihre zuständigen Abgeordneten jeden Tag verbal „in den Hintern“ treten und weiterhin FRIEDLICH und so demonstrieren, daß niemand dadurch zu Schaden kommt.

Wie ich anfangs geschrieben habe, konnten sich die meisten (älteren) Leute nicht vorstellen, wie sich unsere Gesellschaft, Politik und Kultur in nur wenigen Jahren so dermaßen verändern konnte. Verglichen mit der Welt, in der meine Generation (ich bin Jahrgang 1958) aufgewachsen ist, ist es ein vollkommen anderer Planet!

Viel schlimmer noch als die oben beschriebenen Auswüchse des Zeitgeistes aber ist die so genannte „Cancel Culture“. Der Begriff stammt – wie so vieles andere – ebenfalls aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „ungültig machen“, und wird auch als Absage-, Lösch- oder Zensurkultur übersetzt. Der heutige Wahn der Cancel Culture geht so weit, „unliebsame“ Figuren aus allen Lebensbereichen zu verbannen. So fiel ihr die von Karl May erfundenen Romanfigur Winnetou ebenso zum Opfer wie das „Zigeunerschnitzel“ und der „Negerkuß“. Zeitgenossen, die sich absichtlich oder nicht politisch inkorrekt zu bestimmten Themen äußern, werden „gecancelt“, also ausgegrenzt und gesellschaftlich geächtet. So z. B. Dieter Nuhr, Lisa Eckhard, und sogar J. K. Rowling.
Eine faktenbasierte Diskussion, bzw. ein offener Diskurs wird dadurch unmöglich gemacht und zeugt einzig von der Intoleranz der Verfechter dieses Verfahrens.
Wie seinerzeit die Bilderstürmer stürzen sich die Verfechter der Cancel Culture auf all das, was ihrer Ansicht nach sexistisch, rassistisch, politisch inkorrekt und gesellschaftspolitisch sonst wie rechtsextrem oder ihrer Ansicht nach der Nazi-Ideologie zuzuordnen ist. Da sich dieses Verhalten sowohl auf die heutige, als auch auf die vergangene Zeit richtet, verändern sie in gewisser Weise unsere Vergangenheit. Das ist insofern bedenklich, weil selbst die dunklen und grausamen Vorgänge und Figuren aus der Vergangenheit eben Bestandteil dieser Historie sind. Sie einfach zu „canceln“, auszublenden etc. hieße, sie nicht mehr zu vermitteln und sich nicht mehr damit auseinander setzen zu müssen. Das ist aber essenziell notwendig, damit sich diese Ereignisse niemals wiederholen! Also führt die Cancel Culture letztendlich zum gegenteiligen Ergebnis, das man eigentlich vermeiden wollte.
Auch beim Gendern geht es vor allem darum, Sprache zu verändern, daß Menschen dahingehend manipuliert werden, nur noch bestimmte Definitionen zu benutzen, bzw. andere Deutungen als „diskriminierend“, „ausgrenzend“ oder „beleidigend“ anzusehen. Wer die Sprache beherrscht, der beherrscht auch das DENKEN!

Eine Allianz, die bereits vor mehr als 2.000 Jahren vorausgesagt wurde

Quelle: www.de.quantara.de

Einen erneuten Beweis dafür, wie zuverlässig die Bibel ist, liefern die aktuellen Schlagzeilen über die russisch-iranisch-türkische Allianz. Russland, durch den Angriffskrieg gegen die Ukraine international weitestgehend isoliert, bemüht sich um neue Partner. Vordergründig geht es um eine wirtschaftliche Zusammenarbeit, u. a. um die Erschließung und Förderung neuer Gasvorkommen im Persischen Golf, aber auch um eine geplante Befriedung Syriens. Gerade in Israel löst diese neue Allianz [berechtigte] Ängste aus, zumal Putin Israel in der Haltung gegenüber dem Krieg in der Ukraine scharf kritisiert hat. Hinzu kommt, daß Russland bislang israelische Einsätze gegen iranische Ziele in Syrien stillschweigend hingenommen hat, aber auch das könnte sich ändern.

Was hat das nun mit der Bibel zu tun?

Die Bibel sagt eine Invasion Israels voraus, die in der Endzeit stattfinden wird. In Hesekiel 38, 1-6 lesen wir:


Und des HERRN Wort geschah zu mir und sprach: Du Menschenkind, wende dich gegen Gog, der im Lande Magog ist und der oberste Fürst in Mesech und Thubal, und weissage von ihm und sprich: So spricht der Herr, HERR: Siehe, ich will an dich Gog! der du der oberste Fürst bist in Mesech und Thubal. Siehe, ich will dich herumlenken und will dir einen Zaum ins Maul legen und will dich herausführen mit allem deinem Heer, Roß und Mann, die alle wohl gekleidet sind; und ihrer ist ein großer Haufe, die alle Tartsche (großer Schild) und Schild und Schwert führen. Du führst mit dir Perser, Mohren und Libyer, die alle Schild und Helm führen, dazu Gomer und all sein Heer samt dem Hause Thogarma, so gegen Mitternacht liegt, mit all seinem Heer; ja, du führst ein großes Volk mit dir.

Die in der Bibel genannten antiken Namen (die von Ausgabe zu Ausgabe auch noch differieren können) müssen auf die heutigen geographischen Fakten folgendermaßen interpretiert werden:

Gog = Herrschertitel – anrede

Rosch = Russland

Magog = Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisien, Tadschikistan und
Afghanistan

Persien = Iran

Cush = Sudan

Put = Libyen

Meschech, ThubalGomer, and Beth-togarmah = Türkei

In zwei meiner Beiträge habe ich schon auf die Zuverlässigkeit der Heiligen Schrift hingewiesen (hier) und (hier), und die jetzt geschmiedete Allianz von Russland, Iran und der Türkei ist ein weiterer Beweis dafür.
Da diese Allianz nun existiert, kann man auch [leider] davon ausgehen, daß diese Länder in Kürze Israel angreifen werden.

Ist das noch Seelsorge, oder können die Kirchen [eigentlich] weg?

Diese Frage – in etwas abgewandelter Form – galt einst einem Kunstwerk, das Joseph Beuys gestaltet hat. Nach einer Party, die im November 1973 in einem Düsseldorfer Museum stattfand, fragten sich einige Gäste, ob eine unansehnliche, mit Fett beschmierte und mit Wundpflastern und Draht „verzierte“ Babybadewanne zum Gläserspülen geeignet sei. Das war sie wohl damals in deren Augen dann auch, und die „Kunst-Szene“ reagierte ob diesem barbarischen Akt geradezu hysterisch und empört.

Vielleicht hinkt der Vergleich, aber im Prinzip ist – meiner Ansicht nach – die Frage hinsichtlich der beiden großen deutschen Kirchen absolut legitim und zulässig, und im folgenden kann ich das auch – zumindest was die EKD anbelangt – begründen.

Die originäre und ureigenste Aufgabe der Kirche liegt meiner Ansicht nach hauptsächlich darin, Seelsorge zu betreiben und Heimat und [Rückzugs-]Ort für die Gläubigen zu sein. Natürlich ist es auch eine selbstverständliche Pflicht der Kirche, gesellschaftliche Mißstände und Ungerechtigkeiten zu benennen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten, daran etwas zu ändern. Es kann (und darf) aber nicht ihre Aufgabe sein, sich z. B. um die Fragen der „Gendergerechtigkeit“, der Klimarettung und der Migration zu kümmern. Natürlich ist uns dieser Planet von Gott treuhänderisch übergeben worden unter der Bedingung, daß wir Seine Schöpfung bewahren. Ja, es steht der Kirche auch zu, sich um Flüchtlinge zu kümmern, durch Krieg, Hunger und Verfolgung zu uns kommen.

Was sich jedoch schon seit Jahren und Jahrzehnten abzeichnet, ist eine Entwicklung, die die eigentliche Aufgabe der Kirche(n) immer mehr in den Hintergrund rücken läßt. So wichtig, wie die genannten Themen auch sein mögen, ebenso wie das lobenswerte caritative Engagement in der 3. Welt, so wenig hört man von der SEELSORGE!

Was ist darunter konkret zu verstehen? Am ehesten, bzw. des öfteren hört man davon im Zusammenhang mit schweren Unfällen, Katastrophen und Verbrechen. Da sind dann Menschen AKUT in Not und benötigen daher NOTFALLSEELSORGER, die ihnen in dieser schlimmen Situation Trost und seelische Unterstützung spenden.

Was aber ist mit all denen, die nicht akut, sondern permanent in seelischen Nöten sind? Die sich nach dem Sinn ihres Lebens fragen, nach GOTT, dem WOHER, WARUM und dem WOHIN? Genau DA ist die Kirche gefordert, und genau DA versagt sie so kläglich, denn gerade die EKD ist gewissermaßen zu einer NGO mit religiösem Hintergrund mutiert, denn aus einem Bauchladen unterschiedlichster Themen kann sich der Gläubige das Entsprechende heraussuchen und sich damit befassen. Es ist (u. a.) die absolute BELIEBIGKEIT, die die Menschen in Scharen aus den großen Kirchen treibt, denn sie benötigen in diesen schwierigen Zeiten dringend eine verläßliche ORIENTIERUNG und Richtschnur für ihr Leben, die allein der Glaube bieten kann.

Seit einiger Zeit bekomme ich unbestellt, bzw. unaufgefordert eine Zeitschrift mit dem Namen „Chrismon“ per Post ins Haus. Dieses Druckerzeugnis wird monatlich von der Evangelischen Kirche Deutschlands herausgegeben. Es werden überwiegend alle im Moment relevanten Themen behandelt. Angefangen von Klimarettung, Gender-Gaga, Flüchtlingsproblematik und Umweltschutz – also die Dinge, die ich zuvor genannt habe.

Vielleicht habe ich etwas nicht mitbekommen, oder überlesen, aber mit keinem einzigen Wort wird der christliche Glaube, das Evangelium oder Jesus erwähnt. Eine Zeitung, die an Millionen von Haushalte kostenlos verteilt wird, könnte etwas ganz Entscheidendes zur Seelsorge und für das seelische Wohl der Menschen beitragen, aber offenbar hat die NGO mit religiösem Hintergrund [EKD] eine völlig andere Agenda mit anderen Prioritäten …(?)
Schade, daß solch eine Chance mit beliebigen Belanglosigkeiten vertan wird!


Wer beherrscht diese Welt [wirklich]?

Komische Frage, finden Sie? Die Antwort ist klar wie Kloßbrühe und liegt doch auch auf der Hand: der Mensch mit den jeweiligen, nationalen Regierungen. Nur einige wenige Wirrköpfe und Verschwörungstheoretiker sind felsenfest der Ansicht, daß das anders sei. Vielleicht wird es Sie überraschen, denn obwohl ich mich ausdrücklich nicht dieser Gruppe zurechne und auch keinen Alu-Hut trage, bin ich genau der selben Meinung. Und daß als Christ?! Ja, gerade wir Christen wissen aus der Heiligen Schrift, daß der Herr dieser Welt Satan ist. Belegen läßt sich das u. a. aufgrund der Geschichte im Matthäus-Evangelium, Kapitel 4, Verse 8 und 9:

Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.

Satan konnte Jesus die Reiche dieser Welt nur dadurch als Gegenleistung für seine Anbetung anbieten, weil er selbst darüber Macht besaß, denn anders ergäbe diese (3.) Versuchung keinerlei Sinn.

Es gibt jedoch ein weiteres Indiz dafür, daß nicht wir und nationale Regierungen über unser Schicksal und über die Zustände auf dieser Welt verantwortlich sind.

Gibt es das un- bzw. entpersonifizierte Gute und parallel dazu auch das unpersonifizierte Böse? Definitiv NICHT! Gutes, bzw. Böses hat immer seinen Ursprung in handelnden Personen. Eine Waffe, z. B. ein Gewehr, oder eine Pistole, ist nicht per se „böse“, denn mit ihr kann man sich im Notfall gegen ein wildes Tier verteidigen. Genau DAS aber ist ja die Crux bei der aktuellen und hitzigen Diskussion um strengere Waffengesetze in den USA und auch mittlerweile weltweit. Abgesehen davon, daß das größte Problem die illegalen Schußwaffen sind, sind es immer [böse/kranke] MENSCHEN, die den Abzug drücken und Unschuldige töten! Verstehen Sie, worauf ich hinaus will? Gutes und Böses haben stets ihren Ursprung in handelnden Personen! Der bedauernswerte und beklagenswerte „böse“ Zustand unseres Planeten ist letztlich darauf zurückzuführen, daß wir Menschen nicht nur n i c h t in der Lage sind,

  • für alle gerechte Lebensgrundlagen zu schaffen und zu erhalten,
  • Streitigkeiten und Interessenskonflikte friedlich zu lösen,
  • die Umwelt und Rohstoffe nachhaltig zu behandeln,

etc., sondern daß es Kräfte/Mächte gibt, die daran keinerlei Interesse haben! Diese Welt wurde durch Gott perfekt geschaffen, ja, sie war perfekt für uns Menschen konzipiert, bis die Sünde hinein gelangte in diese Welt. Danach begann sie sich zu dem zu entwickeln, was wir heute „Realität“ nennen. Diese Realität besteht aus Ungerechtigkeit, moralischem Verfall, Kriegen, Gewalt, Krankheiten, Naturkatastrophen und weiteren, vielfältigen Formen menschlichen Leidens. Ohne die Verantwortung abzugeben und die dafür (mit-)verantwortlichen Menschen zu entlasten wage ich die [steile] These, daß Satan die Hauptschuld am Zustand dieser Welt trägt. Er weiß, daß seine Zeit unaufhaltsam abläuft, und sein Ziel ist es, möglichst viele Menschen mit in sein Verderben und seine Vernichtung mitzunehmen.

Sein größter „Coup“, der uns kurz bevorsteht, wird das Malzeichen des Tieres sein. Davon haben Sie bestimmt schon einmal etwas gehört, oder? Dazu heißt es in der Offenbarung, Kapitel 13, Verse 16-18:

„Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.  Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“

Es gibt ganze Bibliotheken darüber, wer oder was das „Tier“ ist und über die Beschaffenheit dieses Malzeichens, aber letztlich ist jegliche Spekulation sinnlos, denn einzig entscheidend ist, daß NIEMAND – unter keinen Umständen – dieses Malzeichen annehmen soll, denn es bedeutet nichts anderes als die ausdrückliche Loyalität und Gefolgschaft Satan gegenüber, und hat unweigerlich die Verdammnis Gottes als Konsequenz. Nach meiner [unmaßgeblichen] Meinung wird das Malzeichen kein RFID-Chip sein, wie so oft vermutet, sondern etwas, das die Person sofort für alle sichtbar als systemtreuen und loyalen Anhänger Satans kennzeichnet und ihn somit zum Kaufen/Verkaufen berechtigt.

Werden wir nicht heute bereits durch die Politik und die Medien zur Konformität (und „Linientreue“) gedrängt?

  • Alle, die die Corona-Maßnahmen kritisch hinterfragen, oder die sich weigern diesen Gender-Gaga-Wahnsinn mitzumachen,
  • die sich gegen den Transgender-, LGBTGQ- und Homo-Hype wenden,
  • die weiterhin Abtreibung als Mord betrachten,
  • die die Ehe ausschließlich für einen Mann und eine Frau als zulässig halten,
  • die ihre Kinder von teuflischen Ideologien und Frühsexualisierung fernhalten wollen,

werden doch heute schon – wenn nicht offen diskriminiert, so doch argwöhnisch betrachtet und mit „rechtem Gedankengut“ etikettiert. Diese Entwicklung wird sich verstärken, weil schließlich „Buntheit“, „Toleranz“, „Vielfalt“ und andere humanistische(?) „Werte“ zählen.
Wer mit offenen Sinnen die Medienlandschaft und gerade auch die [a]sozialen Medien betrachtet, der stellt sehr schnell fest, daß das der Mainstream, bzw. Tenor ist. Der Mensch als Gott – es ist die gleiche, seit dem Paradies bestehende und dreiste LÜGE Satans, daß wir keinen Gott benötigen, denn wir sind selbst Herr unseres Schicksals und können tun und lassen, was wir wollen und brauchen daher keinerlei Konsequenz zu fürchten.

Fazit: Sie brauchen mir kein einziges Wort von dem, das ich oben geschrieben habe zu glauben. Stellen Sie doch SELBST mal abseits des Mainstreams Recherchen an! Das birgt jedoch einige „Gefahren“: es ist etwas mühsam, unbequem, und was das Wichtigste ist, ist daß dadurch oftmals liebgewonnene Einstellungen, Meinungen und manchmal auch ein ganzes Weltbild in sich zusammenfällt …
Denn was wäre, wenn Verschwörungstheorien – tatsächlich (oder zumindest teilweise) – VerschwörungsREALITÄTEN sind?

Es ist meine tiefe Überzeugung, daß es diese Kräfte/Mächte des Bösen gibt, die ein Interesse an der absoluten Machtkontrolle über die Menschheit haben, und denen jedes Mittel recht ist, diese Kontrolle über uns auszuüben. Es wird ihnen auch gelingen, und das wird die schlimmste Zeit auf Erden sein:

„Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig (am Leben bleiben – Anm. d. Autors); aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt.“
Matthäus 24, Verse 21-22

Warum lenken wir uns ständig ab?

Musikberieselung im Supermarkt, im Fahrstuhl und leise am Arbeitsplatz. Spotify, Facebook, Instagram, Twitter etc. sind allgegenwärtig. Beim Kochen, Bügeln, Staubsaugen läuft der Fernseher … Die Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Offenbar sind wir Menschen nicht mehr in der Lage (oder auch Willens?), ALLES abzuschalten, um endlich mal wieder nachzudenken.
Die Auswirkungen der ständigen Beschallung und Ablenkung fallen einem dann ins Auge, wenn unser Gegenüber fahrig, desorientiert und ABGELENKT wirkt.
Bei Kindern heißt das z. B. ADHS – Die Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) gehört zur Gruppe der Verhaltens- und emotionalen Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend. ADHS äußert sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Selbstregulation; manchmal kommt zusätzlich starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität) hinzu.


Könnte es nicht so sein, daß Kinder und Jugendliche schlichtweg durch die ständige Reizüberflutung überfordert sind? Schon frühzeitig kommen sie in Kontakt mit sozialen Medien und sind – neben der Schule – auch noch einem weiteren Leistungsdruck ausgesetzt, in dem sie im (Aufmerksamkeits-)Wettbewerb mit ihren Freunden und Mitschülern stehen. Hinzu kommt der übermäßige Medienkonsum durch das Internet und durch Spiele, bzw. Spielkonsolen.
Etwas ganz Entscheidendes bleibt dabei auf der Strecke – neben einer sinnvollen und gesunden Freizeitgestaltung – verkümmert das NACHDENKEN über sich und der persönliche Austausch mit anderen, und nicht zuletzt mit den Eltern/Vorbildern.

Gerade in diesen Zeiten mit all den Möglichkeiten, bzw. der erzwungenen Ablenkung sollten Eltern ihren Kindern nicht unbedingt den Konsum der neuen Medien verbieten, sondern ihnen den verantwortungsvollen und maßvollen Umgang damit beibringen. Und wir Erwachsenen selbst sollten uns von Zeit zu Zeit die Frage stellen, ob wir uns denn immer und überall vom Nachdenken abbringen müssen!

« Ältere Beiträge