Biblische Prophezeiungen erfüllen sich vor unseren Augen als Schlagzeilen in den täglichen Nachrichten. Es ist an der Zeit, um aufzuwachen!

Monat: April 2021

ENDZEIT?!

Obwohl sich die Kennzeichen der Endzeit vor unser aller Augen befinden, sich ganz klar bestimmte Dinge und Ereignisse als Trend abzeichnen, verharren all zu viele Christen in Ignoranz und Verdrängung.
„Dieses (Seuchen, Kriege, Naturkatastrophen etc.) gab es doch schon zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte.“, lautet zumeist das Argument.


Das stimmt. Was jedoch anders ist, als zu allen vorherigen Zeiten, ist die Häufigkeit und Intensität, der genannten Ereignisse, denn nie zuvor in der Menschheitsgeschichte folgten in so schneller Folge Katastrophen in gesteigerter Intensität! Im Matthäus-Evangelium, als auch in der Offenbarung wird klar und deutlich, daß es UNSER Zeitalter ist, das gemeint ist, und in dem sich die Endzeitzeichen erfüllen.

Speziell was das zukünftige System des Tieres angeht, erfüllen sich die Aussagen der Bibel vor unseren Augen. Weniger als ein implantierbarer Chip (den viele in der Anti-Corona-Impfung sehen), als vielmehr im Abbau der demokratischen Grundrechte und der Einführung immer mehr und immer drastischeren Zwangsmaßnahmen, die eine Entwicklung hin zu einem totalitären System einläuten. Die Pandemie ist zweifelsfrei real; es handelt sich um eine gefährliche und für viele Menschen tödliche Bedrohung, und die entsprechenden Schutzmaßnahmen sollten eingehalten werden. Was einen jedoch stutzig und nachdenklich macht, sind die oft widersprüchlichen Anordnungen verschiedener Bundesländer, sowie das Fehlen jeglichen Konzepts und zielgerichteter Handlungen. Ganz im Gegenteil kam und kommt es zu Pannen und Fehlern, die sowohl an der Kompetenz aller Beteiligten, als auch an der Rechtmäßigkeit der Anordnungen zweifeln lassen.
Der Souverän, bzw. seine demokratische Vertretung in Form des Parlaments, bleibt bei den „Kungelrunden“ der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder stets außen vor der verschlossenen Tür.

Das Grab ist leer

Würde man die Menschen auf der Straße befragen, welches Fest für Christen die größte Bedeutung hat, wäre ich mir nicht sicher, ob Ostern genannt würde, denn schließlich wäre Weihnachten an sich – als „Geburtstag“ von Jesus doch wesentlich passender als ausgerechnet die Zeit Seines Leidens und Seines Todes.

Abgesehen davon, daß Jesu Geburt keinesfalls zur Wintersonnenwende stattgefunden haben kann, und die Bibel uns keinerlei Verpflichtung auferlegt, Seine Geburt zu feiern, ist Ostern die zentrale Botschaft des Christentums:


Gott wurde ein (perfekter, sündenfreier) Mensch, um sich für unsere Sünden zu opfern, damit wir (mit ihm) ewig leben sollen. Er nahm Sein Kreuz auf, litt unvorstellbare Qualen und starb am Kreuz neben zwei Verbrechern.

Am dritten Tage ist Er auferstanden von den Toten. Denen, die daran zweifeln, sei gesagt, daß dieses Ereignis das historisch mit am besten dokumentierte ist. Hunderte Menschen konnten es damals persönlich bezeugen, und selbst unterschiedliche Berichte voneinander unabhängiger Geschichtsschreiber geben davon Zeugnis. Für Interessierte hier ein vertiefender Link: https://kircheab.de/docs/KFA-Die-Auferstehung-als-historische-Tatsache.pdf

Für die meisten Menschen ist Ostern, neben anderen, christlichen Festen und Feiertagen, nur noch als zusätzliche Urlaubszeit von Bedeutung. Ja, viele wissen kaum mehr um die Bedeutung von Ostern, Pfingsten und Weihnachten. Das ist um so trauriger, als daß wir nur noch auf das Hier und Jetzt fokussiert sind, ohne die Gelegenheit, inne zu halten und uns zu fragen, ob das wirklich ALLES sein soll.
Ostern überstrahlt alle anderen christlichen Feste, denn es bedeutet Auferstehung – die Wahl, uns für ein ewiges Leben zu entscheiden, allein dadurch, daß wir Jesu Opfer dankend annehmen und uns von unserem sündhaften Weg abkehren. Ja, wir müssen erkennen, daß ein Leben ohne Gott und ohne Vergebung unserer Sünden durch Jesus Christus uns unweigerlich in die ewige Verdammnis führt.

Ich wünsche allen ein Frohes Osterfest!